Entdecken Sie uns auf: Facebook Twitter Youtube
Amnesty International Schweiz
Startseite Aktiv werden Briefe schreiben Briefmarathon
Briefmarathon: 5. bis 15. Dezember 2014

«Write for Rights» - Schreiben gegen Folter

Letztes Jahr haben beim Briefmarathon Menschen aus über 140 Ländern mehr als 2,3 Millionen Briefe, Faxe, E-Mails, SMS, Tweets und Solidaritätsbotschaften für Menschen im Gefängnis oder in Gefahr verschickt. Dieses Jahr ist der Briefmarathon Teil der Kampagne «Stop Folter». Deshalb stehen sechs Fälle von Folteropfern im Zentrum, darunter der zu 1000 Peitschenhieben verurteilte saudische Blogger Raif Badawi, die bekannte Whistleblowerin Chelsea Manning und Moses Akatugba aus Nigeria, der unter Folter falsche Geständnisse unterschrieben hat und deshalb zum Tod verurteilt wurde.

Zu den Fallbeschreibungen und Musterbriefen

 
 

An Ihrer Schule

Nehmen Sie anlässlich des Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mit Ihrer Schule/Klasse am Briefmarathon teil. Sie können damit anhand konkreter Fallbeispiele das Thema Folter und/oder Menschenrechte allgemein behandeln.

Dabei können Sie auch auf unsere Trainerinnen und Trainer zurückgreifen.

 

 
 

Material zum Bestellen

Hier finden Sie attraktives Aktionsmaterial zur Durchführung des Briefmarathons in Ihrem Dorf, in ihrer Stammbeiz, an Ihrem Arbeitsplatz etc.

Zum Webshop

 

Was ist der Briefmarathon?

Mit dem Briefmarathon setzt Amnesty International rund um den Tag der Menschenrechte vom 10. Dezember in einer konzertierten Aktion ein starkes Zeichen gegen das Unrecht.

Mehr über den Briefmarathon

 
 

Erfolge Briefmarathon

2014:

11. Juli: Mikhail Kosenko ist frei.

23. Juni: Ales Bialiatski ist frei.

3. Februar: Miriam López dankt für die weltweite Unterstützung.

2013:

19. Dezember: Neben "Pussy Riot" kommt auch Wladimir Akimenkov frei, einer der so genannten "Bolotnaja 3". Mehr dazu

2012:

Ales Bialiatsky dankt für die Solidaritätsbriefe.

Gao Zhisheng erster Familienbesuch nach 9 Monaten.

Laisa Santos Sampaio: Sie hat Amnesty eine Dankesmitteilung zukommen lassen für die unzähligen Solidaritätskarten.

2011:

Lesen Sie die Erfolgsgeschichte von Jabbar Savalan.