Amnesty International Schweiz
Startseite Länder Europa und Zentralasien Russland Beiträge 2013 Russland: Briefaktion für Pussy Riot
Russland: Briefaktion für Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa

Freilassung für die beiden inhaftierten Mitglieder von Pussy Riot

Maria (Macha) Aljochina. © Denis Bochkarev
Maria (Macha) Aljochina. | © Denis Bochkarev

Am 17. August 2012 wurden drei Mitglieder der feministischen Punkband Pussy Riot von einem Gericht in Moskau des «Rowdytums aufgrund antireligiösen Hasses» für schuldig befunden und zu jeweils zwei Jahren Haft verurteilt. Maria «Mascha» Aljochina, Jekaterina «Katja» Samuzewitsch und Nadeschda «Nadja» Tolokonnikowa waren festgenommen worden, nachdem sie einen Protestsong in einer Moskauer Kathedrale gesungen hatten. Das Lied richtete sich gegen Wladimir Putin, der zu dem Zeitpunkt als russischer Präsident kandidierte. Ausserdem wurde darin die Unterstützung Putins durch einige Angehörige der Russisch-Orthodoxen Kirche kritisiert.

Im Berufungsverfahren erhielt Jekaterina Samuzewitsch eine Bewährungsstrafe und wurde im Oktober 2012 freigelassen. Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa wurden Ende Oktober beziehungsweise Anfang November in verschiedene Strafkolonien gebracht. Nadeschda Tolokonnikowa wurde als Näherin beschäftigt; Maria Aljochina wurde kurz darauf in einen Strafblock gebracht, angeblich zu ihrer eigenen Sicherheit. Die beiden Frauen haben kleine Kinder, denen der tägliche Kontakt mit ihren Müttern vorenthalten wird.


Diese Briefaktion ist abgeschlossen

Dieser Brief ist Teil der Briefe gegen das Vergessen von Juli 2013 | Word-Version herunterladen | E-Mail Alerts für «Briefe» abonnieren