Amnesty International begrüsst die Massnahme des gambischen Präsidenten Adama Barrow, 20 Todesurteile in lebenslange Haftstrafen umzuwandeln, als wichtigen Schritt hin zur vollständigen Abschaffung der Todesstrafe. © Amnesty International
Amnesty International begrüsst die Massnahme des gambischen Präsidenten Adama Barrow, 20 Todesurteile in lebenslange Haftstrafen umzuwandeln, als wichtigen Schritt hin zur vollständigen Abschaffung der Todesstrafe. © Amnesty International

Gambia Wichtiger Schritt auf dem Weg zur Abschaffung der Todesstrafe

15. Mai 2019
Amnesty International begrüsst die Massnahme des gambischen Präsidenten Adama Barrow, 22 Todesurteile in lebenslange Haftstrafen umzuwandeln, als wichtigen Schritt hin zur vollständigen Abschaffung der Todesstrafe.

Die Westafrika-Direktorin von Amnesty International, Marie-Evelyne Petrus Barry, hatte den gambischen Präsidenten kürzlich getroffen. Adama Barrow versicherte ihr seinen Willen, die Todesstrafe abzuschaffen. Die Umwandlung von 22 Todesurteilen ist hierzu ein wichtiger konkreter Schritt.

Mehr Informationen im Beitrag «Gambia: 22 death sentences commuted to life imprisonment, a welcome step towards abolition» (englisch).

 

Ihre Spende schützt

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder Ihre Spende schützt