'Justice' - Eine Statue in Nigeria, 2009 © Amnesty International
'Justice' - Eine Statue in Nigeria, 2009 © Amnesty International

Nigeria: Briefaktion für Desmond Nunugwo Die Umstände eines Todes bleiben ungeklärt

Briefe gegen das Vergessen Oktober 2017
Desmond Nunugwo starb im Juni 2016 im Gewahrsam der Regierungsbehörde zur Strafverfolgung von Wirtschafts- und Finanzdelikten (Economic and Financial Crimes Commission – EFCC). Seine Familie erfuhr dies nur durch Medienberichte, die die EFCC veröffentlichte. Über die Umstände seines Todes ist bis heute nichts bekannt.

Seit seinem Tod liegt sein Leichnam in der Gerichtsmedizin. Desmond Nunugwos Familie hat mehrfach um eine Untersuchung seines Todes gebeten. Im August 2016 schrieb sie an den Generalstaatsanwalt und bat ihn, die Ermittlungen zu übernehmen, weil sie nicht darauf vertraue, dass die Polizei diese unparteiisch durchführen würde. Obwohl der Generalstaatsanwalt im August 2016 anordnete, die nigerianische Polizei und eine andere Behörde solle den Tod untersuchen, ist dies bislang nicht geschehen.

Die Polizei gibt ebenso wie die EFCC an, er sei eines natürlichen Todes gestorben. Die Familie hat darum gebeten, dass der Leichnam von Desmond Nunugwo von den Behörden freigegeben werde, damit sie ihn beerdigen könne, sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind.

Desmond Nunugwo war leitender Beamter im Verteidigungsministerium. Am 9. Juni 2016 wurde er von Angehörigen der EFCC festgenommen. Es hiess, er sei wegen des Verdachts auf Betrug inhaftiert worden.

BRIEFVORSCHLAG

Sehr geehrter Herr Kpotum Idris

Desmond Nunugw, leitender Beamter im Verteidigungsministerium, starb im Juni 2016 im Gewahrsam der Regierungsbehörde zur Strafverfolgung von Wirtschafts- und Finanzdelikten (EFCC). Seine Familie erfuhr dies durch Medienberichte, die die EFCC veröffentlichte. Über die Umstände seines Todes ist bis heute nichts bekannt.Seit seinem Tod liegt sein Leichnam in der Gerichtsmedizin.
Obwohl der Generalstaatsanwalt im August 2016 anordnete, die nigerianische Polizei und eine andere Behörde solle den Tod untersuchen, ist dies bislang nicht geschehen.

Ich bin sehr besorgt über diese Situation und bitte Sie, ohne weitere Verzögerungen eine umfassende und unabhängige Untersuchung des Todes von Desmond Nunugwo einzuleiten und sicherzustellen, dass die Ergebnisse der Ermittlungen veröffentlicht werden und diejenigen, die unter Verdacht stehen, für seinen Tod verantwortlich zu sein, faire Verfahren vor ordentlichen Gerichte erhalten, ohne dass Todesurteile verhängt werden.
Ich bitte Sie ausserdem darum, dass der Familie von Desmond Nunugwo nach Abschluss der Ermittlungen der Leichnam zur Bestattung übergeben wird.

Hochachtungsvoll
 

Höflich formulierten Brief an den Generalinspektor der Polizei:

Inspector General of Police
Ibrahim Kpotum Idris
Nigeria Police Force Headquarters
Louis Edet House
Shehu Shagari Way
Abuja
Nigeria

E-Mail : igp@fib.gov.ng oder ingenpolsecabuja@npf.gov.ng
Twitter : @Police_N

Anrede: Dear Sir / Sehr geehrter Herr Kpotum Idris

Kopien ...
... an den Generalstaatsanwalt und Justizminister

Attorney General and Minister of Justice
Abubakar Malami (SAN),
Shehu Shagari Way
Central Area
FCT Abuja
Nigeria

... sowie an

Botschaft der Republik Nigeria
Zieglerstrasse 45, Postfach 574
3000 Bern 14

Fax: 031 384 26 26
E-Mail: info@nigerianbern.org

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie auf Seite 5 in diesem Word-Dokument.

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00

Solidaritätsschreiben

Sie können zudem Solidaritätsnachrichten an die Ehefrau von Desmond Nunugwo schreiben.

Textvorschlag : Ich heisse [Name] und ich komme aus [Land]. Ich möchte Ihnen meine Solidarität ausdrücken und hoffe, dass die Untersuchung um die Umstände des Todes Ihres Mannes unverzüglich durchgeführt wird und dass die verantwortlichen Personen vor Gericht gestellt werden.

Adresse

Susanne Nunugwo / Block 3 Flat 1 / Philkruz Estate, Jabi / Abuja / Nigeria
E-Mail: susangabriel@gmail.com