© Amnesty International (die beiden Originale: Kumbirai Mafunda / ZLHR)
© Amnesty International (die beiden Originale: Kumbirai Mafunda / ZLHR)

Simbabwe: Briefaktion für Itai Dzamara / Abgeschlossene Aktion Verschwindenlassen von Itai Dzamara jährt sich zum achten Mal

Briefe gegen das Vergessen März 2023
Im März 2023 jährt sich das Verschwinden des Journalisten und Demokratieaktivisten Itai Dzamara zum achten Mal. Seither gab es keine Fortschritte bei den Ermittlungen, und seine Familie wartet noch immer auf Antworten.

Am Morgen des 9. März 2015 hatten fünf unbekannte Männer Itai Dzamara in einem Friseursalon in einem Vorort von Harare entführt. Sie warfen ihm vor, Vieh gestohlen zu haben, legten ihm Handschellen an und verschleppten ihn in einem Auto. Zwei Tage vor seinem Verschwinden hatte Itai Dzamara an einer Kundgebung der demokratischen Oppositionspartei «Movement for Democratic Change» in Harare teilgenommen und dort auch eine Rede gehalten, in der er zu Massenprotesten gegen die sich stetig verschlechternde Wirtschaftslage in Simbabwe aufgerufen hatte.

Itai Dzamara war bereits am 2. Dezember 2014 von Sicherheitskräften angegriffen, geschlagen und rechtswidrig festgenommen worden. Damals waren er und zwei weitere Demokratieaktivist*innen bei einem friedlichen Protest in Harare entführt und in der Zentrale der Regierungspartei ZANU-PF (Zimbabwe African National Union – Patriotic Front) von Parteimitgliedern ausgeraubt und geschlagen worden. Anschliessend hatte man sie in das zentrale Polizeirevier von Harare gebracht und an Sicherheitskräfte übergeben, die sie folterten und danach ohne Anklage freiliessen. Wegen der schweren Folterverletzungen mussten sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Aufgeben ist keine Option:
empfohlene Aktionen

_Abgeschlossene Aktion