Briefaktion für Cecilio Díaz & William de Jesús Checo Angehörige fordern Gerechtigkeit für zwei getötete Männer

William de Jesús Checo, der von Beruf Maler und Dekorateur ist, und Cecilio Díaz, Angestellter in einer Bäckerei, wurden am 10. Oktober 2009 im Stadtteil Copey in Villa Vasquez von Sicherheitskräften ...

William de Jesús Checo, der von Beruf Maler und Dekorateur ist, und Cecilio Díaz, Angestellter in einer Bäckerei, wurden am 10. Oktober 2009 im Stadtteil Copey in Villa Vasquez von Sicherheitskräften getötet. Die Polizei behauptet, dass beide Männer bei einem Schusswechsel zwischen Bandenmitgliedern und der Polizei zu Tode gekommen seien.

Eine vom Generalstaatsanwalt ernannte Ermittlungskommission kam zu folgendem Schluss: «Die hohe Anzahl der auf die Opfer abgegebenen Schüsse und die Flugbahn der Schüsse weisen darauf hin, dass die beiden Männer nicht wie angegeben bei einem Schusswechsel starben. Stattdessen scheint die Tötung der Männer vorsätzlich gewesen zu sein.» Aufgrund dieser Ermittlungsergebnisse ordnete ein Gericht bis zur weiteren Klärung des Falls die Inhaftierung von fünf PolizistInnen und einem Marineangehörigen an.

Der Innenminister der Dominikanischen Republik wies die Schlussfolgerungen der Ermittlungskommission zurück – die Stichhaltigkeit der Beweise reiche nicht aus. Er erklärte, er persönlich würde dafür Sorge tragen, dass die Sicherheitskräfte vor Gericht die bestmögliche Verteidigung erhielten. Am 9. Januar 2010 ordnete ein Gericht die Freilassung der PolizistInnen auf Kaution an. Im März des selben Jahres versetzte der Präsident ein Mitglied der Ermittlungskommission in den vorzeitigen Ruhestand und beförderte im gleichen Zuge zwei der BeamtInnen, gegen die im Rahmen des Vorfalls ermittelt worden war, in eine höhere Position.

Beinahe drei Jahre sind nun seit dem Tod von William de Jesús Checo und Cecilio Díaz vergangen, ohne dass wegen ihrer Tötungen Anklage gegen Angehörige der Polizei erhoben wurde. Die Familien der beiden Männer sind verzweifelt und fordern Gerechtigkeit für den Tod ihrer Angehörigen.


Briefvorschlag und Forderungen

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt

William de Jesús Checo, von Beruf Maler und Dekorateur, und Cecilio Díaz, Angestellter in einer Bäckerei, wurden am 10. Oktober 2009 im Stadtteil Copey in Villa Vasquez von Sicherheitskräften getötet. Die Polizei behauptet, dass beide Männer bei einem Schusswechsel zwischen Bandenmitgliedern und der Polizei zu Tode gekommen seien.

Eine vom Generalstaatsanwalt ernannte Ermittlungskommission kam zu folgendem Schluss: «Die hohe Anzahl der auf die Opfer abgegebenen Schüsse und die Flugbahn der Schüsse weisen darauf hin, dass die beiden Männer nicht wie angegeben bei einem Schusswechsel starben. Stattdessen scheint die Tötung der Männer vorsätzlich gewesen zu sein.» Aufgrund dieser Ermittlungsergebnisse ordnete ein Gericht bis zur weiteren Klärung des Falls die Inhaftierung von fünf PolizistInnen und einem Marineangehörigen an.

Der Innenminister wies die Schlussfolgerungen der Ermittlungskommission zurück – die Stichhaltigkeit der Beweise reiche nicht aus. Er erklärte, er persönlich würde dafür Sorge tragen, dass die Sicherheitskräfte vor Gericht die bestmögliche Verteidigung erhielten. Am 9. Januar 2010 ordnete ein Gericht die Freilassung der PolizistInnen auf Kaution an. Im März des selben Jahres versetzte der Präsident ein Mitglied der Ermittlungskommission in den vorzeitigen Ruhestand und beförderte im gleichen Zuge zwei der BeamtInnen, gegen die im Rahmen des Vorfalls ermittelt worden war, in eine höhere Position.

Beinahe drei Jahre sind nun seit dem Tod von William de Jesús Checo und Cecilio Díaz vergangen, ohne dass wegen ihrer Tötungen Anklage gegen Angehörige der Polizei erhoben wurde. Die Familien der beiden Männer sind verzweifelt und fordern Gerechtigkeit für den Tod ihrer Angehörigen.

Ich bin sehr besorgt darüber und fordere eine gründliche und unparteiische Untersuchung der Tötung von William de Jesús Checo und Cecilio Díaz. Die Verantwortlichen müssen vor Gericht gestellt werden.

Hochachtungsvoll,

 


 

Höflich formulierter Brief an:

Procurador general de la República
Ave. Jiménez Moya esq. Juan Ventura Simón
Palacio de Justicia
Centro de los Heroes Constanza, Maimón y Estero Hondo
République dominicaine
Courriel : lreyes@pgr.gob.do

Kopie an:

Ambassade de la République Dominicaine
Weltpoststrasse 4
Case postale 22
3000 Bern 15

Fax: 031 351 15 87
E-mail: embaj.rep-dom@sunrise.ch

Dieser Brief ist Teil der Briefe gegen das Vergessen von September 2012 | Word-Version herunterladen | E-Mail Alert für «Briefe» abonnieren

Ihre Spende schützt

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder Ihre Spende schützt