Mitglieder der peruanischen Opferorganisation «Asociación de víctimas de Andahuaylas» © Joseph Durand
Mitglieder der peruanischen Opferorganisation «Asociación de víctimas de Andahuaylas» © Joseph Durand

Peru: Briefaktion für die Mitglieder der «Andahuaylas Victims Association» Gerechtigkeit für die Angehörigen von getöteten Demonstrant*innen!

Briefe gegen das Vergessen Juni 2024
Bei Protesten im Zusammenhang mit der sozio-politischen Krise im Dezember 2022 kamen im Süden von Peru mindestens sechs Menschen ums Leben. Mindestens vier der Opfer wurden aussergerichtlich hingerichtet. Bislang wurden die Vorfälle nicht aufgearbeitet.

Für die Hintergrundinformationen bitte die Überschrift anklicken:

Wegen der sozio-politischen Krise in Peru kam es im Dezember 2022 im Süden des Landes zu Protesten. Die Sicherheitskräfte schlugen Demonstrationen in der Stadt Andahuaylas und dem benachbarten Dorf Chincheros vom 10. bis 12. Dezember gewaltsam nieder. Dabei kamen mindestens sechs Menschen ums Leben, viele weitere wurden schwer verletzt. Amnesty International ist nach eingehender Prüfung der Ansicht, dass mindestens vier der Getöteten aussergerichtlich hingerichtet wurden.

Die Angehörigen der Opfer gründeten nach den Vorfällen eine Organisation, die Asociación de víctimas de Andahuaylas, deren Hauptforderung ist, dass das Vorgehen der Sicherheitskräfte nicht straflos bleiben darf. Bislang haben die peruanischen Behörden weder sichergestellt, dass die Opfer und ihre Angehörigen in nennenswertem Umfang an den von der Generalstaatsanwaltschaft durchgeführten Ermittlungen beteiligt werden, noch dass diese Ermittlungen zeitnah, unparteiisch, unabhängig und gründlich erfolgen.

Darüber hinaus erhielten die Opfer der Repression und deren Familien, die nach wie vor unter schweren emotionalen Auswirkungen der erlittenen Menschenrechtsverletzungen leiden, nur eine sehr unzureichende medizinische Versorgung und lediglich begrenzten Zugang zu psychosozialer Unterstützung.

setzen Sie sich für die Opfer von Andahuaylas ein !

Bitte schreiben Sie einen höflich formulierten Brief in Spanisch, Englisch oder auf Deutsch an den peruanischen Generalstaatsanwalt Javier Pacheco und fordern Sie ihn auf, die Opfer anzuhören und dafür zu sorgen, dass die laufenden strafrechtlichen Ermittlungen zu den Toten und Verletzten der Proteste in Andahuaylas zügig und unabhängig erfolgen und Beweise gegen die Polizeichef*innen und andere leitende Beamt*innen, die möglicherweise verantwortlich sind, in die strafrechtlichen Ermittlungen einbezogen werden. Alle Beteiligten müssen zur Verantwortung gezogen werden:

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt

Wegen der sozio-politischen Krise in Peru kam es im Dezember 2022 im Süden des Landes zu Protesten. Die Sicherheitskräfte schlugen Demonstrationen in der Stadt Andahuaylas und dem benachbarten Dorf Chincheros vom 10. bis 12. Dezember gewaltsam nieder. Dabei kamen mindestens sechs Menschen ums Leben, viele weitere wurden schwer verletzt.

Die Angehörigen der Opfer gründeten nach den Vorfällen eine Organisation, die Asociación de víctimas de Andahuaylas, deren Hauptforderung ist, dass das Vorgehen der Sicherheitskräfte nicht straflos bleiben darf. Bislang haben die peruanischen Behörden weder sichergestellt, dass die Opfer und ihre Angehörigen in nennenswertem Umfang an den von der Generalstaatsanwaltschaft durchgeführten Ermittlungen beteiligt werden, noch dass diese Ermittlungen zeitnah, unparteiisch, unabhängig und gründlich erfolgen.

Ich wende mich deshalb an Sie um Sie zu bitten, die Opfer anzuhören und dafür zu sorgen, dass die laufenden strafrechtlichen Ermittlungen zu den Toten und Verletzten der Proteste in Andahuaylas zügig und unabhängig erfolgen und Beweise gegen die Polizeichef*innen und andere leitende Beamt*innen, die möglicherweise verantwortlich sind, in die strafrechtlichen Ermittlungen einbezogen werden. Alle Beteiligten müssen zur Verantwortung gezogen werden.

Hochachtungsvoll,
 

Leider haben wir bislang keinen Briefvorschlag auf Spanisch ...

Dear General Prosecutor,

The relatives of the assassinated individuals, and those who were gravely injured, following the police repression of protests held 10 - 12 December 2022, in the city of Andahuaylas and the neighboring village of Chincheros, in the Apurímac region of Peru organized and founded the Andahuaylas Victims Association.  Their principal demand is that their cases not remain shrouded in impunity. 

So far the Peruvian authorities have failed to guarantee that the victims and their relatives are able to participate in a significant manner in the investigations being carried out by the Office of the Attorney General, and that those investigations are timely, impartial, independent, and exhaustive. 

I would therefore like to ask you to listen to the victims and ensure that the ongoing criminal investigations into the deaths and injuries caused in the protests do not run into obstacles; are swift and independent; and include hard evidence against the police chiefs or other commanding officers who may be responsible. Impunity must not prevail.

Yours sincerely
 

Höflich formulierten Brief an

Procurador General del Estado
Javier Alonso Pacheco Palacios
Fiscalía de la Nación
Av. Abancay cdra. 5, (Sede Central)
Lima
PERÚ

E-Mail: [email protected]

- Anrede: Estimado Procurador General / Dear General Prosecutor / Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt
- Porto: CHF 2.50
 

Kopien an

Botschaft von Peru
Thunstrasse 36
Neue Adresse: Jungfraustrasse 30
3005 Bern

Fax: 031 351 85 70
E-Mail: [email protected]

 


Download

Druckfertiger Modellbrief
» Modellbrief für die Angehörigen der Opfer von Andahuaylas - Deutsch (Word)
» Model letter on behalf of the Andahuaylas Victims Association - English (Word)
 

Beide Briefe gegen das Vergessen mit den Infos und den Modellbriefen auf Deutsch:
» Briefe gegen das Vergessen Juni 2024 - komplett, Infos und Briefe (Word)
» Briefe gegen das Vrgessen Juni 2024 - komplett, Infos und Briefe (PDF)