USA - Kalifornien Schockierenden Zustände in Isolationseinheiten

27. September 2012
Die schockierenden Zustände in Isolationseinheiten kalifornischer Gefängnisse müssen beendet werden.

120927_Pelican_Bay.jpg Die Haftanstalt Pelican Bay in Kalifornien. © Rina Palta/KALW

In dem Amnesty-Bericht «The Edge of Endurance: Conditions in California’s Security Housing Units» wird aufgezeigt, dass die mehr als 3000 Gefangenen in Isolationshaft im Schnitt 22 ½ Stunden pro Tag in einer Zelle eingesperrt sind, die weniger als acht Quadratmeter misst und in einem Drittel der Fälle fensterlos ist. Sie haben keinerlei Kontakt zur Aussenwelt und kein Recht auf regelmässigen Telefonkontakt mit ihren Angehörigen. Ausserdem können die Inhaftierten weder einer Arbeit nachgehen, noch an Rehabilitationsprogrammen oder Gruppenaktivitäten teilnehmen. 78 Gefangene sind seit mehr als zwei Jahrzehnten in Isolationshaft.

Amnesty International fordert die kalifornische Regierung auf, die desolaten Zustände in den Isolationseinheiten der Gefängnisse zu beenden.

An die Medien:

Finden Sie bitte anbei die englische Pressemitteilung und den Bericht. Bei Interesse können wir Ihnen Fotos von Isolationseinheiten in Kalifornien zukommen lassen sowie den Kontakt zu Gefangenen und ihren Angehörigen vermitteln. Unsere ExpertInnen stehen selbstverständlich für Interviews zur Verfügung.

Kontakt:

Alexandra Karle, Mediensprecherin Amnesty International Schweizer Sektion, Mobil  +41 79 379 80 37.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihr Engagement ist unsere Stärke Herzlichen Dank für Ihre Spende