CIA Folter-Offenlegung Ein erster Schritt

Bern, 04.04.2014.
Amnesty International begrüsst den Beschluss des Geheimdienstaussschuss des US-Senats, eine Zusammenfassung seines Berichts zu den CIA-Folterpraktiken zu veröffentlichen.

Die Offenlegung der Foltermethoden ist ein «erster Schritt». Die Menschenrechtsorganisation fordert die Veröffentlichung des gesamten Dokuments. Das CIA-Programm der Überstellungen, Inhaftierungen und Verhörpraktiken als solches muss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

«Das Volk hat ein Recht, die ganze Geschichte zu erfahren», so Steven Hawkins, Direktor von Amnesty International USA. «Die zentrale Frage ist nicht, ob die Folter 'funktionierte'. Folter ist illegal und unter allen Umständen verboten, unabhängig von ihrer Effizienz. Die Frage ist vielmehr, ob Präsident Obama genügend unternehmen wird, um zu gewährleisten, dass die CIA nie mehr auf Foltermethoden », so Steven Hawkins.

Zur internationalen Medienmitteilung

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihr Engagement ist unsere Stärke Herzlichen Dank für Ihre Spende