Pastor Steven Tendo © @ELOI Ministries
Pastor Steven Tendo © @ELOI Ministries

USA: Briefaktion für Steven Tendo Ugandischer Menschenrechtsverteidiger in Einwanderungshaft

Briefe gegen das Vergessen November 2020
Steven Tendo ist ein 35-jähriger Pastor aus Uganda, der vor Folter und Morddrohungen geflüchtet ist. Im Dezember 2018 beantragte der Menschenrechtler in den USA Asyl und befindet sich seither in Texas in Einwanderungshaft. Sein Gesundheitszustand ist besorgniserregend.

Die US-Einwanderungs- und Zollbehörde ICE hatte angedroht, ihn am 3. September 2020 nach Uganda abzuschieben. Am 7. September 2020 konnten Amnesty International und andere Organisationen die Abschiebung verhindern. Nun muss er die Entscheidung über sein Asylverfahren in Haft abwarten. Die nächste Anhörung soll Ende 2020 stattfinden.

Nach fast zwei Jahren unzureichender medizinischer Versorgung hat sich der Gesundheitszustand von Steven Tendo erheblich verschlechtert: Er leidet an Diabetes sowie Taubheit und ständigem Kribbeln in seinen Gliedmassen. Zudem ist Steven Tendo auf einem Auge erblindet und könnte auch auf dem anderen Auge die Sehkraft verlieren, was jedoch durch eine Operation verhindert werden könnte. Steven Tendo ist in Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken – eine Erkrankung an Covid-19 wäre für ihn lebensgefährlich.

11. Februar 2021: Good News !

Steven Tendo wurde am 10. Februar unter der neuen Regierung freigelassen.