Die US-Bundesbehörden erlauben neuerdings den Einsatz von Pentobarbital für die tödliche Injektion.   © AVN Photo Lab / shutterstock.com
Die US-Bundesbehörden erlauben neuerdings den Einsatz von Pentobarbital für die tödliche Injektion. © AVN Photo Lab / shutterstock.com

Todesstrafe in den USA Erste Hinrichtung auf US-Bundesebene seit 17 Jahren

15. Juli 2020
Erstmals seit 17 Jahren ist in den USA die Todesstrafe auf Bundesebene vollzogen worden. Der wegen Mordes verurteilte Daniel Lee wurde am Dienstagmorgen in Terre Haute im Bundesstaat Indiana hingerichtet. Weitere Hinrichtungen sind geplant.

Erstmals seit 17 Jahren haben die USA auf Bundesebene wieder einen Menschen exekutiert. Der verurteilte Mörder Daniel Lewis Lee wurde am Dienstagmorgen (Ortszeit) in einem Gefängnis in Terre Haute im US-Staat Indiana mit einer Giftspritze hingerichtet. Die Tat steht im Widerspruch zum globalen Abschaffungstrend: 34 US-Bundesstaaten haben die Todesstrafe mittlerweile abgeschafft oder wenden sie seit Jahren nicht mehr an.

Drei weitere Hinrichtungen sind in Kürze geplant: Am 15. Juni ordnete Justizminister William Barr, der auch die Position eines Generalstaatsanwalts innehat, die Hinrichtung von vier Todeskandidaten an, die unter US-Bundesgesetzen angeklagt und verurteilt worden waren. Die Todesurteile sollen am 13., 15. und 17. Juli sowie am 28. August im Bundesgefängnis Terre Haute in Indiana vollstreckt werden. Dies wären die ersten Hinrichtungen auf Bundesebene seit 2003.

Hintergrund

Seit fast 20 Jahren sind in den USA keine Hinrichtungen auf Bundesebene mehr vollzogen worden. Derzeit ist die Todesstrafe in 22 US-Bundesstaaten abgeschafft, und in 11 Bundesstaaten wurden seit mehr als zehn Jahren keine TodeskandidatInnen mehr hingerichtet. Die Zahl der Hinrichtungen in den USA war 2019 vergleichsweise niedrig: nur in einem weiteren Jahr wurden in den vergangenen 28 Jahre weniger Menschen hingerichtet. Auch die Zahl der Todesurteile war 2019 die zweitniedrigste seit 46 Jahren.

Im Juli 2019 hatten die Bundesbehörden neue Regelungen bezüglich der Hinrichtung durch die Giftspritze eingeführt. Damit wurde der Einsatz von Pentobarbital als Präparat für die tödliche Injektion freigegeben. Daraufhin wurden für Dezember 2019 und Januar 2020 fünf Hinrichtungen vorgesehen, die jedoch aufgrund anhängiger Rechtsmittel vorübergehend ausgesetzt wurden.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihr Engagement ist unsere Stärke Herzlichen Dank für Ihre Spende