Abdul Aziz Muhamat auf der Insel Manus (November 2017) © Jason Garman/Amnesty International
Abdul Aziz Muhamat auf der Insel Manus (November 2017) © Jason Garman/Amnesty International

Australien: Briefaktion für Abdul Aziz Muhamat Flüchtlinge unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten

Briefe gegen das Vergessen Februar 2019
Der Menschenrechtsverteidiger und anerkannte sudanesische Flüchtling Abdul Aziz Muhamat wurde 2013 auf seiner Flucht nach Australien aufgegriffen und befindet sich seitdem auf der Insel Manus in Haft. Er wird dort zusammen mit hunderten Flüchtlingen und Asylsuchenden unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten.

Abdul Aziz Muhamat war 19 Jahre alt, als er 2013 die Entscheidung traf, sein Heimatland Sudan zu verlassen. Auf dem Weg nach Australien wurde er von den dortigen Behörden aufgegriffen und in eine Hafteinrichtung auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Manus gebracht.

Die australische Regierung verfolgt bereits seit längerer Zeit die Strategie, Asylsuchende, die auf dem Seeweg nach Australien gelangen wollen, ausserhalb des Landes zu inhaftieren. Derzeit werden auf der Grundlage einer Übereinkunft zwischen der australischen und der papua-neuguineischen Regierung ca. 800 Flüchtlinge und Asylsuchende unter menschenunwürdigen Bedingungen in Papua-Neuguinea festgehalten – die meisten von ihnen in drei getrennten Einrichtungen auf der Insel Manus. Zu ihnen gehört Abdul Aziz Muhamat. Der vom UNHCR anerkannte Flüchtling hat sich dort zu einem Menschenrechtsverteidiger entwickelt. Inzwischen ist er einer der führenden Sprecher der Inhaftierten und nutzt sein Mobiltelefon, um über die verheerenden Bedingungen in den Hafteinrichtungen zu berichten. Deshalb wird er immer wieder bedroht und eingeschüchtert. Sowohl Papua-Neuguinea als auch Australien haben die Genfer Flüchtlingskonvention ratifiziert und müssen daher sicherstellen, dass Asylsuchende Zugang zu einem umfassenden und wirkungsvollen Asylverfahren haben und nicht willkürlich inhaftiert werden.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe in gutem Englisch oder auf Deutsch an den australischen Premierminister.

BRIEFVORSCHLAG auf Deutsch

Sehr geehrter Herr Premierminister

Der Menschenrechtsverteidiger und anerkannte sudanesische Flüchtling Abdul Aziz Muhamat wurde 2013 auf seiner Flucht nach Australien aufgegriffen und befindet sich seitdem auf der Insel Manus in Haft.
Er wird dort zusammen mit hunderten Flüchtlingen und Asylsuchenden unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten.
Als einer der führenden Sprecher der Inhaftierten berichtet er über die verheerenden Bedingungen in den Hafteinrichtungen. Deshalb wird er immer wieder bedroht und eingeschüchtert.

Ich bin sehr besorgt über diese Situation und fordere Sie auf sicherzustellen, dass Abdul Aziz Muhamat seine legitimen Menschenrechtstätigkeiten fortsetzen kann, ohne bedroht und eingeschüchtert zu werden.
Ich bitte Sie ausserdem, Asylsuchende und Flüchtlinge nicht mehr ausserhalb des Landes zu inhaftieren und Abdul Aziz Muhamat und allen Asylsuchenden und Flüchtlingen stattdessen ein umfassendes Asylverfahren bzw. die Aufnahme in Australien oder einem sicheren Drittstaat zu gewähren.

Sowohl Papua-Neuguinea als auch Australien haben die Genfer Flüchtlingskonvention ratifiziert und müssen daher sicherstellen, dass Asylsuchende Zugang zu einem umfassenden und wirkungsvollen Asylverfahren haben und nicht willkürlich inhaftiert werden.

Hochachtungsvoll

Höflich formulierten Brief an

Hon Scott Morrison MP
PO Box 6022
House of Representatives
Parliament House
Canberra ACT 2600
AUSTRALIA

Kopie an

Botschaft von Australien
Wallstrasse 76-79
D-10179 Berlin
DEUTSCHLAND

Fax: 004930 / 880 08 83 10
E-Mail: info.berlin@dfat.gov.au

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie 
auf Seite 4 in diesem Word-Dokument.

 

Porto: CHF 2.00