Zheng Enchong Menschenrechtsverteidiger in China aus Haft entlassen

11. Januar 2007
Der Anwalt und Menschenrechtsverteidiger Zheng Enchong wurde am 5. Juni nach Verbüssen einer dreijährigen Freiheitsstrafe aus dem Gefängnis ent­lassen. Er dankte Amnesty International für die Unter­stützung und die Anstrengungen der Menschen­rechtsorganisation, seine Freilassung zu erwirken und ihn vor Misshandlungen und Folter in der Haft zu schützen.

© Privat © Privat

Seit seiner Haftentlassung werden er und seine Familie jedoch immer wieder drangsaliert und eingeschüchtert, und der Anwalt wurde seitdem bereits vier Mal kurzzeitig wieder in Gewahrsam genommen.

Auch sollen Polizeibeamte und städti­sche Behördenvertreter ihn gewarnt haben, dass seine körperliche Unversehrtheit in Gefahr wäre, sollte er sich weiterhin in Fällen von Zwangsräumungen in Shanghai engagieren.

Amnesty Inter­national hat Kenntnis von mehreren Fällen, in denen Menschenrechtsverteidiger und andere Vertreter der Zivilgesellschaft in der Volksrepublik China nach ihrer Haftentlassung Opfer von Gewalttaten geworden sind.

Ihre Spende schützt

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder Ihre Spende schützt