Wang Youcai Politischer Gefangener in China freigelassen

11. Januar 2007
Nach fünfeinhalb Jahren Haft wurde der Chinese Wang Youcai aus dem Gefängnis entlassen. Er bedankte sich bei Amnesty International für die Unterstützung, die wesentlich zu seiner Freilassung beigetragen hat.

Wang Youcai © AI Wang Youcai © AI

Als man Wang Youcai bei einem Besuch der Londoner Zentrale von Amnesty International die Urgent Action (UA) zeigte, die für ihn gestartet worden war, sagte er: «Also deswegen hat man mich vorzeitig aus der Haft entlassen».

Der einstige Studen­tenführer war Ende 1990 zum ersten Mal festgenommen und wegen «konterrevolutionärer Propaganda und Agi­tation» zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Im November 1991 wurde er begnadigt und aus der Haft entlassen, sieben Jahre später jedoch erneut inhaftiert und wegen «subversiver Tätigkeit» zu elf Jahren Frei­heitsentzug verurteilt. Nach dem Verbüssen von fünf­einhalb Jahren Haft liess man ihn aus gesundheitlichen Gründen frei und in die USA ausreisen, wo er heute lebt. Zwar wurden im Gefängnis keine Briefe an ihn weitergeleitet, dennoch war es der auch Einsatz von Amnesty International, der für eine Verbesserung seiner Haftbedingungen sorgte und ihm die Gewissheit gab, «von der Welt nicht verges­sen worden zu sein».

Er dankte allen Teilnehmern am weltweiten UA-Netz und versicherte ihnen: «Ihr habt Grossartiges geleistet, indem ihr den gewaltlosen politischen Gefangenen in China viel Mut zugesprochen habt».

Mehr zu den Urgent Actions: www.amnesty-ua.ch

Ihre Spende schützt

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder Ihre Spende schützt