Dong Guangping © Privat
Dong Guangping © Privat

China: Briefaktion für Dong Guangping Wegen friedlichem Aktivismus in Haft

Briefe gegen das Vergessen Oktober 2018
Am 13. Juli 2018 wurde Dong Guangping zu 42 Monaten Haft verurteilt. Weder seine Familie noch die von seiner Familie beauftragten Rechtsbeistände erhielten Informationen über das Verfahren oder das Urteil. Dong Guangping wird ohne Kontakt zur Aussenwelt festgehalten, ihm drohen Folter und andere Misshandlungen.

Weder seine Familie noch die von seiner Familie beauftragten Rechtsbeistände erhielten Informationen über das Verfahren oder das Urteil. Bereits ein Jahr vor der Urteilsverkündung war Dong Guangping wegen «Anstiftung zum Umsturz» und «illegaler Überquerung der Staatsgrenze» für schuldig befunden worden. Staatlichen Medienberichten zufolge basierte sein Schuldspruch wegen «Anstiftung zum Umsturz» auf seiner Teilnahme an zwei Versammlungen in Thailand, die nach Ansicht der chinesischen Regierung auf die «Untergrabung der Staatsmacht» und den «Sturz des sozialistischen Systems» abzielten. Nicht offen genannte Quellen teilten seiner Familie mit, dass Dong Guangping auf nicht schuldig plädierte und Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt hat. Seit seiner Festnahme gibt es keine offiziellen Informationen über seinen Verbleib oder seinen Gesundheitszustand. Dong Guangping wird ohne Kontakt zur Aussenwelt festgehalten, ihm drohen Folter und andere Misshandlungen.

Dong Guangping war Polizist. 1999 wurde er aus dem Polizeidienst entlassen, nachdem er einen öffentlichen Brief unterzeichnet und Artikel verbreitet hatte, in denen des 10. Jahrestags der Niederschlagung der Proteste auf dem Tiananmen-Platz in Peking gedacht wurde. Bereits zuvor war er aufgrund seines friedlichen Aktivismus mehrmals in China inhaftiert worden. Um den Drangsalierungen zu entgehen, floh er im September 2015 zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter nach Thailand. Von dort wurde er im November 2015 abgeschoben.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe in gutem Chinesisch, Englisch oder auf Deutsch an den Oberstaatsanwalt der Volksstaatsanwaltschaft im Bezirk Chongquing.

BRIEFVORSCHLAG und Forderungen auf Deutsch

Sehr geehrter Herr Oberstaatsanwalt

Ich bin in grosser Sorge über das Schicksal von Dong Guangping, der am 13. Juli 2018 zu 42 Monaten Haft verurteilt wurde. Weder seine Familie noch die von seiner Familie beauftragten Rechtsbeistände erhielten Informationen über das Verfahren oder das Urteil.

Ich ersuche Sie, dafür zu sorgen, dass Dong Guangping umgehend freigelassen oder in einem fairen, internationalen Standards entsprechenden Verfahren verurteilt wird.
Ausserdem bitte ich Sie darum, sicherzustellen, dass Dong Guangping nicht wegen der friedlichen Wahrnehmung seiner Menschenrechte festgehalten wird.

Hochachtungsvoll
 

Höflich formulierten Brief an den Oberstaatsanwalt der Volksstaatsanwaltschaft im Bezirk Chongquing:

He Hengyang Jianchazhang
Chongqing Shi Renmin Jianchayuan 270 Jinlong Lu
Longxi Yubei Qu
Chongqing Shi 400020
CHINA

Kopie an

Botschaft der Volksrepublik China
Kalcheggweg 10
3006 Bern
Fax: 031 351 45 73 // 031 351 39 82
E-Mail: china-embassy@bluewin.ch // dashmishu@hotmail.com

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie 
auf Seite 5 in diesem Word-Dokument.

 

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00