© Von Dritten bereitgestellt (Provided by 3rd party)
© Von Dritten bereitgestellt (Provided by 3rd party)

China: Briefaktion für Li Qiaochu (李翘楚) Grosse Sorge um inhaftierte Menschenrechtsaktivistin

Briefe gegen das Vergessen Juni 2020
Li Qiaochu ist seit Februar 2020 an einem unbekannten Ort inhaftiert. Da Li Qiaochu ohne Kontakt zur Aussenwelt in Haft gehalten wird, besteht die reale Gefahr, dass sie gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.

Die Arbeits- und Frauenrechtsaktivistin Li Qiaochu wurde am 16. Februar 2020 in Peking von der Polizei abgeführt. Sie ist an einem unbekannten Ort inhaftiert. Amnesty geht davon aus, dass ihre Festnahme mit ihren Aktivitäten gegen geschlechtsspezifische Gewalt und mit der Tatsache zu tun hat, dass ihr Partner Xu Zhiyong im Dezember 2019 an einem informellen Treffen von AnwältInnen und AktivistInnen teilgenommen hat.

Li Qiaochu engagierte sich online und offline ehrenamtlich in der Prävention von Covid-19. Sie verteilte Gesichtsmasken an Beschäftigte im Gesundheitswesen und half schwangeren Frauen aus betroffenen Gemeinden dabei, sich gegenseitig zu unterstützen.

Li Qiaochu wird ohne Kontakt zur Aussenwelt festgehalten und hat keinen Zugang zu ihrer Familie oder einem Rechtsbeistand ihrer Wahl. Sie ist daher in grosser Gefahr, gefoltert oder anderweitig misshandelt zu werden.

Darüber hinaus wurde bei ihr im Juni 2019 eine Depression diagnostiziert, und es bestehen derzeit Befürchtungen hinsichtlich ihrer Gesundheit.

 
Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe in gutem Chinesisch, Englisch oder auf Deutsch an den Direktor der Sicherheitsbehörde von Peking:

BRIEFVORSCHLAG und Forderungen auf Deutsch
(Briefvorschlag in Englisch siehe ganz unten)

Sehr geehrter Herr Direktor

Die Arbeits- und Frauenrechtlerin Li Qiaochu  wurde am 16. Februar 2020 in Peking von der Polizei abgeführt. Sie ist an einem unbekannten Ort inhaftiert.
Li Qiaochu engagierte sich online und offline ehrenamtlich in der Prävention von COVID-19. Sie verteilte Gesichtsmasken an Beschäftigte im Gesundheitswesen und half schwangeren Frauen aus betroffenen Gemeinden dabei, sich gegenseitig zu unterstützen.
Li Qiaochu wird ohne Kontakt zur Aussenwelt festgehalten und hat keinen Zugang zu ihrer Familie oder einem Rechtsbeistand ihrer Wahl. Sie ist daher in grosser Gefahr, gefoltert oder anderweitig misshandelt zu werden.

Hiermit bitte ich Sie, Li Qiaochu umgehend und bedingungslos freizulassen, es sei denn, es existieren glaubwürdige und zulässige Beweise dafür, dass sie eine international anerkannte Straftat begangen hat, und sie ein Verfahren erhält, das den internationalen Standards für faire Gerichtsverfahren entspricht.

Stellen Sie bitte sicher, dass Li Qiaochu bis zu ihrer Freilassung regelmässigen und uneingeschränkten Zugang zu Rechtsbeiständen ihrer Wahl und ihrer Familie hat und nicht gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.

Bitte sorgen Sie dafür, dass ihr umgehend und uneingeschränkt Zugang zu medizinischer Versorgung gewährt wird, wenn sie darum bittet bzw. wenn dies nötig ist.

Hochachtungsvoll;
 

Corona-Krise: Info Postversände

Aufgrund der Corona-Krise ist die weltweite Briefzustellung momentan eingeschränkt. Da die Zustellbedingungen täglich ändern können, prüfen Sie bitte vorab auf der Website der Schweizer Post, ob Briefe im Zielland aktuell zugestellt werden. Falls nicht, bitten wir Sie andere Kommunikationskanäle (E-Mail, Fax oder soziale Medien, wenn vorhanden) für die Zustellung Ihres Appells zu nutzen und/oder senden Sie diesen via die Botschaft mit der Bitte um Weiterleitung an die genannte Person.

Höflich formulierten Brief an den Direktor der Sicherheitsbehörde von Peking:

Wang Xiaohong
Beijingshi Gong’anju
9 Dongdajie, Qianmen
Dongchengqu
Beijing Shi 100017
VOLKSREPUBLIK CHINA

Fax: (00 86) 10 85222823

Anrede: Dear Director Wang / Sehr geehrter Herr Direktor

Kopie an

Botschaft der Volksrepublik China
Kalcheggweg 10
3006 Berne

Fax: 031 351 45 73
E-mail: dashmishu@hotmail.com

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie auf Seite 6
» in diesem Word-Dokument
» in diesem PDF-Dokument

 

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00
 


Model letter in english:

*Leider steht uns für diesen Fall kein Modellbrief in Englisch zur Verfügung.