Yu Wensheng © Privat
Yu Wensheng © Privat

China: Briefaktion für Yu Wensheng und Xu Yan Menschenrechtsanwalt in Haft

Briefe gegen das Vergessen November 2020
Yu Wensheng ist ein Rechtsanwalt, der 2015 bei dem beispiellosen Vorgehen der chinesischen Regierung gegen MenschenrechtsverteidigerInnen und AktivistInnen viele Menschen vertreten hatte. Seit seiner Festnahme 2018 wird er ohne Kontakt zu Rechtsbeiständen oder seiner Familie festgehalten.

Am 17. Juni 2020 wurde Yu Wensheng wegen «Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt» zu vier Jahren Gefängnis und dem dreijährigen Entzug seiner politischen Rechte verurteilt. Die Behörden informierten seine Ehefrau Xu Yan erst, als das Urteil bereits gesprochen war. Sie kämpft seit 2018 unermüdlich für die Freilassung von Yu Wensheng und hat bezüglich der Inhaftierung ihres Mannes etwa 300 Anträge bei verschiedenen Regierungsstellen eingereicht – erfolglos. Xu Yan wird systematisch überwacht und schikaniert und ist mittlerweile auch um die psychische Gesundheit ihres Sohns besorgt, der durch die Geschehnisse traumatisiert ist.

Leider sind Folter und andere Misshandlungen in China nicht ungewöhnlich. Insbesondere RechtsanwältInnen, die im Zuge der Verfolgungsaktion durch die chinesische Regierung festgenommen wurden, werden in Haft brutal misshandelt. Berichten zufolge wird auch Yu Wensheng gefoltert.

Briefvorschlag 

Sehr geehrter Herr Präsident

Der Rechtsanwalt Yu Wensheng befindet sich seit seiner Festnahme 2018 ohne Kontakt zu Rechtsbeiständen oder zu seiner Familie in Haft. Seine Ehefrau Xu Yan kämpft unermüdlich für seine Freilassung und hat erfolglos Anträge bei verschiedenen Regierungsstellen eingereicht. Xu Yan wird überwacht und schikaniert und ist mittlerweile auch um die psychische Gesundheit ihres Sohns besorgt, der durch die Geschehnisse traumatisiert ist.

Ich bitte Sie, Yu Wensheng umgehend und bedingungslos freizulassen und ihm bis dahin Kontakt zu einem Rechtsbeistand seiner Wahl zu gewähren. Es muss ausserdem sichergestellt werden, dass er nicht gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.

Ausserdem bitte ich Sie anzuordnen, dass die Schikane und Überwachung von Xu Yan eingestellt wird.

Hochachtungsvoll,

Pandemie Covid-19: Info Postversände

Der Versand von Briefen PRIORITY ist nach fast allen Ländern wieder möglich. Weiterhin bestehende Einschränkungen finden Sie in den Verkehrseinschränkungen der Post. Falls Briefe im Zielland nicht zugestellt werden, bitten wir Sie andere Kommunikationskanäle (E-Mail, Fax oder soziale Medien, wenn vorhanden) für die Zustellung Ihres Appells zu nutzen und/oder senden Sie diesen via die Botschaft mit der Bitte um Weiterleitung an die genannte Person.


HÖFLICH FORMULIERTEN BRIEF an

Xi Jinping
Zhongnanhai
Xichangan’jie
Xichengqu, Beijing Shi 100017
VOLKSREPUBLIK CHINA

Fax: 0086 10 6238 1025
E-Mail: english@mail.gov.cn

Anrede: Dear Secretary / Sehr geehrter Herr Minister

 Kopie an die Botschaft CHINAs

Ambassade de la République Populaire de Chine
Kalcheggweg 10
3006 Berne

Fax: 031 351 45 73
E-Mail: dashmishu@hotmail.com

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie auf Seite 6 
» in diesem Word-Dokument
» in diesem PDF-Dokument

 

Porto PRIORITY: CHF 2.00