Ilham Tohti © Privat
Ilham Tohti © Privat

China: Briefaktion für Ilham Tohti Uigurischer Wissenschaftler seit über acht Jahren in Haft

Briefe gegen das Vergessen Oktober 2022
Der uigurische Wissenschaftler und Schriftsteller Ilham Tohti muss seinen Geburtstag am 25. Oktober 2022 erneut in Haft verbringen. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der allein wegen der friedlichen Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäusserung festgehalten wird.

Ilham Tohti wurde im September 2014 wegen «Separatismus» zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt, nur weil er den Umgang der chinesischen Regierung mit der vornehmlich muslimischen uigurischen Minderheit in der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang kritisierte, den friedlichen Dialog förderte und sich gegen Unrecht und Diskriminierung einsetzte. Ilham Tohti ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der allein wegen der friedlichen Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäusserung festgehalten wird.

Das Uno-Hochkommissariat für Menschenrechte hat am 31. August 2022 einen lange überfälligen Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang veröffentlicht. Darin erheben die Uno schwere Vorwürfe gegen China und sprechen von möglichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Im Rahmen der Kampagne «Free Xinjiang Detainees» hat Amnesty International bis heute die Fälle von 120 Personen dokumentiert, die zu den mutmasslich mehr als eine Million Menschen gehören, die willkürlich in Internierungslagern und Gefängnissen in Xinjiang inhaftiert sind.

- - -

Siehe auch (in Englisch): «Like we were enemies in a war»
China’s Mass Internment, Torture and Persecution of Muslims in Xinjiang

- - -

Im März 2020 hatten wir bereits einen Brief gegen das Vergessen zugunsten von Ilham Tohti lanciert.
Aufgeben ist keine Option!
Bitte schreiben Sie auch jetzt wieder einen höflich formulierten Brief
in gutem Chinesisch, Englisch oder auf Deutsch an den chinesischen Staatspräsidenten:

BRIEFVORSCHLAG und Forderungen auf Deutsch
(Briefvorschlag in Englisch hier klicken bzw. siehe ganz unten)

Sehr geehrter Herr Präsident

Ich mache mir grosse Sorgen um den inhaftierten uigurische Wissenschaftler Ilham Tohti. Er muss seinen Geburtstag am 25. Oktober 2022 erneut in Haft verbringen. Er wurde im September 2014 wegen «Separatismus» zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt, nur weil er den Umgang der chinesischen Regierung mit der vornehmlich muslimischen uigurischen Minderheit in der Autonomen Uigurischen Region Xinjiang kritisierte, den friedlichen Dialog förderte und sich gegen Unrecht und Diskriminierung einsetzte. Ilham Tohti ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der allein wegen der friedlichen Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäusserung festgehalten wird.

Ich befürchte, dass Ilham Tohti zu den mutmasslich mehr als eine Million Menschen gehört, die willkürlich in Internierungslagern und Gefängnissen in Xinjiang inhaftiert sind.

Hiermit bitte ich Sie eindringlich, die Freilassung von Ilham Tohti anzuordnen. Solange er sich noch in Haft befindet, darf Ilham Tohti weder gefoltert noch anderweitig misshandelt werden, er muss Zugang zu medizinischer Behandlung erhalten und regelmässigen Kontakt zu seiner Familie und seinen Rechtsbeiständen haben. Bitte veranlassen Sie ausserdem die Freilassung aller Gefangenen, die willkürlich in Internierungslagern und Gefängnissen in Xinjiang inhaftiert sind.

Hochachtungsvoll,


HÖFLICH FORMULIERTEN BRIEF an den chinesischen Staatspräsidenten:

President Xi Jinping
Zhongnanhai Xichangan’jie Xichengqu
Beijing Shi 100017
People’s Republic of China (VOLKSREPUBLIK CHINA)

Fax: 00 86 – 10 62 38 10 25
E-Mail: english@mail.gov.cn

- Anrede: Dear President Xi Jinping / Sehr geehrter Herr Präsident
- Porto: CHF 2.30
 

KOPIE AN

Botschaft der Volksrepublik China
Kalcheggweg 10
3006 Bern

Fax: 031 351 45 73
E-Mail: dashmishu@hotmail.com  

 

Die Infos zu den Briefaktionen vom Oktober 2022 mit druckfertigen Modellbriefen auf Deutsch finden Sie hier:
» Word-Dokument herunterladen
» PDF-Dokument herunterladen

  


Model letter in english:

Dear President Xi Jinping,

I am very concerned about imprisoned economics professor Ilham Tohti, who belongs to the Uighur ethnic minority group in Xinjiang. Once again, he will have to spend his upcoming birthday on 25 October behind bars. He was sentenced to life imprisonment in September 2014 on charges of "separatism", which are based on the fact that Ilham Tohti criticised China’s treatment of the predominantly Muslim Uighur minority in the Xinjiang Uighur Autonomous Region, facilitated peaceful dialogue and campaigned against injustice and discrimination. Ilham Tohti is therefore a prisoner of conscience held solely for peacefully exercising his right to freedom of expression.

I fear that Ilham Tohti may be one of the 1 million or more men and women estimated to have been arbitrarily detained in internment camps and in prisons in Xinjiang.

I urge you to order the release of Ilham Tohti. Please ensure that pending his release, he is not tortured or ill-treated in detention and that prison authorities grant him regular access to family and lawyers as well as an independent medical examination and any medical treatment he needs. Additionally, I call on you to immediately release all people who are arbitrarily detained in internment camps and in prisons in Xinjiang.

Yours sincerely,