Kampagnenplakat für die «Bhima Koregaon 11» © Amnesty International
Kampagnenplakat für die «Bhima Koregaon 11» © Amnesty International

Indien: Briefaktion für die «Bhima Koregaon 11» Unterdrückung von Regierungskritik

Briefe gegen das Vergessen August 2020
Die indischen Behörden hatten 2018 neun bekannte AktivistInnen («Bhima Koregaon 9») festgenommen. Im April 2020 wurden zwei weitere Aktivisten verhaftet und angeklagt. Die strafrechtliche Verfolgung der «Bhima Koregaon 11» ist politisch motiviert und zielt darauf ab, RegierungskritikerInnen zu unterdrücken.

Die indischen Behörden hatten 2018 im Zuge des harten Vorgehens gegen MenschenrechtsverteidigerInnen neun** bekannte AktivistInnen festgenommen. Die Polizei behauptete, die Aktivistinnen seien an Gewalt zwischen Dalits und Hindu-NationalistInnen im indischen Bundesstaat Maharashtra beteiligt gewesen.
**Sudha Bharadwaj, Shoma Sen, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Rona Wilson, Vernon Gonsalves, Varavara Rao

Nach der Festnahme der auch als «Bhima Koregaon 9» bekannten AktivistInnen kam es zu einer Verleumdungskampagne, in deren Verlauf die Regierung ihnen vorwarf, gegen Indien aktiv zu seien. Doch in den Gemeinden, in denen die AktivistInnen tätig waren, sieht man das völlig anders. Die «Bhima Koregaon 9» sind für viele NationalheldInnen, die sich mutig für die Rechte der marginalisiertesten Menschen im Land einsetzten.

Am 14. April 2020 hat die National Investigative Agency (NIA) mit Gautam Navlakha und Anand Teltumbde zwei weitere Aktivisten im Zusammenhang mit einer Beteiligung an den Bhima-Koregaon-Riots verhaftet und angeklagt.

Ebenso wie die «Bhima Koregaon 9» wurden nun auch Gautam Navlakha und Anand Teltumbde unter dem Gesetz zur Verhütung von Straftaten (Unlawful Activities Prevention Act – UAPA), Indiens wichtigstem Antiterrorgesetz, angeklagt.

Amnesty International ist der Ansicht, dass die strafrechtliche Verfolgung der elf AktivistInnen (nunmehr neu «Bhima Koregaon 11») politisch motiviert ist und darauf abzielt, RegierungskritikerInnen zu unterdrücken.

Es besteht die Befürchtung, dass das Leben der inhaftierten Aktivisten in den zu COVID-19-Hotspots gewordenen überfüllten indischen Gefängnissen gefährdet ist. Varavara Rao, einer der BK11-Aktivisten, wurde am 16. Juli positiv auf COVID-19 getestet.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe in gutem Hindi, Englisch oder auf Deutsch an den indischen Innenminister:

BRIEFVORSCHLAG und Forderungen auf Deutsch
(Briefvorschlag in Englisch siehe ganz unten)

Sehr geehrter Herr Innenminister

Mit grosser Sorge verfolge ich die Situation der elf AktivistInnen, die als «Bhima Koregaon 11» bekannt sind – Sudha Bharadwaj, Shoma Sen, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Rona Wilson, Vernon Gonsalves, Varavara Rao, Anand Teltumbde und Gautam Navlakha.
Sie wurden lediglich verhaftet, weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäusserung wahrgenommen haben.

Ich fordere Sie deshalb auf, diese elf MenschenrechtlerInnen umgehend freizulassen.

Ausserdem möchte ich darauf dringen, dass AktivistInnen, MenschenrechtlerInnen, AkademikerInnen und AnhängerInnen der politischen Opposition ihre Rechte auf Meinungs- und Vereinigungsfreiheit wahrnehmen können.

Hochachtungsvoll,

 

Corona-Krise: Info Postversände

Der Versand von Briefen PRIORITY ist nach fast allen Ländern wieder möglich. Weiterhin bestehende Einschränkungen im Angebot je Land finden Sie in den Verkehrseinschränkungen der Post.
Falls Briefe im Zielland nicht zugestellt werden, bitten wir Sie andere Kommunikationskanäle (E-Mail, Fax oder soziale Medien, wenn vorhanden) für die Zustellung Ihres Appells zu nutzen und/oder senden Sie diesen via die Botschaft mit der Bitte um Weiterleitung an die genannte Person.

Höflich formulierten Brief an den Innenminister:

Home Minister Amit Shah
Ministry of Home Affairs
North Block
New Delhi - 110001
INDIA

Anrede: Dear Home Minister / Sehr geehrter Herr Innenminister
 

Kopie an

Botschaft der Republik Indien
Kirchenfeldstrasse 28
3005 Bern

Fax: 031 351 15 57
E-Mail: hoc.berne@mea.gov.in

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie auf Seite 3
» in diesem Word-Dokument
» in diesem PDF-Dokument

 

Porto: CHF 2.00
 


Model letter in english:

Dear Union Home Minister,

I write to express my deep concern over the situation of the activists knows as "Bhima Koregaon 11" – Sudha Bharadwaj, Shoma Sen, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Rona Wilson, Vernon Gonsalves, Varavara Rao, Anand Teltumbde and Gautam Navlakha – for their alleged involvement in the violence that erupted between Dalits and Hindu nationalists in January 2018 in Bhima Koregaon, Maharashtra.

I therefore urge you to ensure that the activists are immediately released. Please also ensure that all activists, human rights defenders, academics and members of the political opposition are able to exercise their rights to freedom of expression and freedom of association.

Yours sincerely,