© Al Jazeera
© Al Jazeera

Indonesien: Briefaktion für Johan Teterissa Aktivist seit 2007 willkürlich inhaftiert

Briefe gegen das Vergessen Juli 2016
Johan Teterissa, ein Grundschullehrer und politischer Aktivist aus der indonesischen Provinz der Molukken, leistet derzeit eine 15-jährige Haftstrafe in der Strafvollzugsanstalt Batu auf der Insel Nusakambangan in Zentral-Java ab. Er wurde am 29. Juni 2007 festgenommen, nachdem er gemeinsam mit 22 weiteren politischen AktivistInnen in Ambon, der Hauptstadt der Provinz der Molukken, an einer friedlichen Demonstration teilgenommen hatte.

Die Protestveranstaltung fand vor den Augen des damaligen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono statt, der einer Feier anlässlich des Nationalen Familientags beiwohnte. Während der Feier führten unter der Leitung Johan Teterissas mehrere AktivistInnen – überwiegend LehrerInnen und LandarbeiterInnen – einen traditionellen Kriegstanz auf und hoben am Ende die verbotene «Benang-Raja»-Flagge, die für die Unabhängigkeit der Südmolukken steht. Johan Teterissa wurde während seiner Festnahme, in Haft und bei seinen Verhören von Polizeikräften gefoltert und anderweitig misshandelt. Johan Teterissa gibt an, dass man ihn mit Waffen geschlagen und ihm einen harten runden Gegenstand in den Mund gesteckt habe, von dem er dachte, es sei eine Granate gewesen.

Gegen ihn und die übrigen AktivistInnen erging Anklage wegen «Rebellion» (makar). Johan Teterissa wurde in erster Instanz zu lebenslangem Freiheitsentzug verurteilt, später wurde sein Strafmass dann auf 15 Jahre Haft verkürzt.

Das Gefängnis, in dem er festgehalten wird, liegt 2.500 Kilometer von dem Wohnort seiner Familie entfernt, so dass es seiner Familie kaum möglich ist, ihn zu besuchen

Während seiner Zeit in Haft hat Johan Teterissa einige gesundheitliche Probleme entwickelt, für die er keine angemessene medizinische Behandlung erhielt.

Im November 2008 bezeichnete die UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierungen die Haft von Johan Teterissa als willkürlich. Sie vertritt die Auffassung, das Verfahren von Johan Teterissa sei unfair gewesen und ihm sei die Freiheit entzogen worden, weil er seine Rechte auf freie Meinungsäusserung und Versammlungsfreiheit in friedlicher Weise wahrgenommen hat.

BRIEFVORSCHLAG UND FORDERUNGEN

Sehr geehrter Herr Minister

Johan Teterissa wurde am 29. Juni 2007 festgenommen, nachdem er gemeinsam mit 22 weiteren politischen AktivistInnen in Ambon, der Hauptstadt der Provinz der Molukken, an einer friedlichen Demonstration teilgenommen hatte.
Gegen ihn und die übrigen AktivistInnen wurde Anklage erhoben wegen «Rebellion» (makar). Johan Teterissa wurde in erster Instanz zu lebenslangem Freiheitsentzug verurteilt, später wurde sein Strafmass dann auf 15 Jahre Haft verkürzt.
Das Gefängnis, in dem er festgehalten wird, liegt 2.500 Kilometer von dem Wohnort seiner Familie entfernt, so dass es seiner Familie kaum möglich ist, ihn zu besuchen
Während seiner Zeit in Haft hat Johan Teterissa einige gesundheitliche Probleme entwickelt, für die er keine angemessene medizinische Behandlung erhielt.
Im November 2008 bezeichnete die UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierungen die Haft von Johan Teterissa als willkürlich. Sie vertritt die Auffassung, das Verfahren von Johan Teterissa sei unfair gewesen und ihm sei die Freiheit entzogen worden, weil er seine Rechte auf freie Meinungsäusserung und Versammlungsfreiheit in friedlicher Weise wahrgenommen hat.

Ich bin sehr besorgt über diese Situation und fordere Sie auf, Johan Teterissa und alle weiteren gewaltlosen politischen Gefangenen sofort und bedingungslos freizulassen. Ich bitte Sie zudem darum, ihnen regelmässige Besuche ihrer Familien zu ermöglichen sowie sicherzustellen, dass Johan Teterissa eine angemessene medizinische Behandlung erhält, falls erforderlich auch ausserhalb des Gefängnisses.

Hochachtungsvoll
 

Höflich formulierten Briefe an

Yasonna Laoly
Ministry of Law and Human Rights
Jl. H.R. Rasuna Said Kav 6-7
Kuningan, Jakarta Selatan
12950, INDONESIEN

Fax: (00 62) 21 525 3095
E-Mail: rohumas@kemenkumham.go.id

Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister

Kopie an

Botschaft der Republik Indonesien
Elfenauweg 51
3006 Bern

Fax: 031 351 67 65
E-Mail: bern.kbri@kemlu.go.id

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie 
auf Seite 6 in diesem Word-Dokument.

Porto A-Post: Europa: 1.50 / übrige Länder: 2.00