Shahruhl Izani © privat
Shahruhl Izani © privat

Todesstrafe in Malaysia Gnade für Shahrul Izani

Shahrul Izani wurde im Dezember 2009 in Malaysia wegen Besitz von 622 Gramm Marihuana zum Tod verurteilt. Da alle seine Einsprachen abgelehnt wurden, könnte er jederzeit hingerichtet werden.

Shahrul Izani hat ein Gnadengesuch an die Behörden des Selangor-Staates in Malaysia eingereicht. Die Anwendung der Todesstrafe in Malaysia verstösst gegen internationales Recht; besonders problematisch ist die obligatorische Verhängung der Todesstrafe für Drogendelikte.

Forderungen der abgeschlossenen Aktion

Ich fordere die Behörden des Selangor-Staates auf,

  • Shahrul Izani zu begnadigen und seine Todesstrafe in eine Haftstrafe umzuwandeln.

Die Regierung von Malaysia fordere ich auf,

  • die obligatorische Anwendung der Todesstrafe für Drogendelikte abzuschaffen als ersten Schritt hin zur völligen Abschaffung der Todesstrafe in Malaysia;
  • die Gesetze bezüglich der Todesstrafe anzupassen, damit sie internationalem Recht und Standards entsprechen.
«Kerzen der Freiheit»

Jetzt kaufen «Kerzen der Freiheit»