Verhaftung und Repression gehen unvermindert weiter

26. November Aung Zaw Oo, Mitglied der Gruppe der Menschenrechtsverteidiger und –förderer, wird verhaftet, möglicherweise wegen seiner Teilnahme an der Vorbereitung von Veranstaltungen zum internation


26. November
Aung Zaw Oo, Mitglied der Gruppe der Menschenrechtsverteidiger und –förderer, wird verhaftet, möglicherweise wegen seiner Teilnahme an der Vorbereitung von Veranstaltungen zum internationalen Menschenrechtstag am 10. Dezember.

20./21. November
Bekannte Persönlichkeiten aus verschiedenen Ethnien – der Rakhin Cin Sian Than, U Aye Thar Aung und Naing Ngwe Thein von der Nationalen Demokratischen Front der Mon sowie der politische Leader der Kachni U Hkun Htoo – werden ins Verhör genommen und anschliessend wieder freigelassen.

20. November
U Tin Ohn, ein bekannter Vertreter der Rakhin-Ethnie, wird festgenommen.

20. November
Myint Naing, eine bekannte Persönlichkeit der Nationalen Liga für Demokratie, wird festgenommen.

15. November
Die Behörden verhaften bei einer Razzia im Kloster im westlichen Unionsstaat Arakan (West-Burma) den Mönch U Than Rama, der wegen seiner Beteiligung an der Protestbewegung im September gesucht war. Bei seiner Verhaftung wurde er laut Augenzeugen geschlagen. Wo er festgehalten wird, ist nicht bekannt.

14. November
Mindestens drei Personen werden in Yangon (Rangoon) verhaftet weil sie regierungsfeindliche Flugblätter verteilten.

13. November
Die vor allem durch ihren Einsatz gegen Zwangsarbeit bekannte Menschenrechtsverteidigerin Su Su Nway, Mitglied des Jugendzweiges der Nationalen Liga für Demokratie, wird verhaftet, und mit ihr eine weitere jugendliche Aktivistin, die regierungsfeindliche Plakate klebte.

4. November
Der Mönch U Gambira, eine der führenden Personen bei den Demonstrationen im September, wird verhaftet und gemäss Informationen des Verrats angeklagt. Zwei weitere Mitglieder seiner Familie sind ebenfalls in Haft genommen worden, um ihn aus seinem Versteck zu locken, und sind noch nicht freigelassen worden.