Briefe gegen das Vergessen: Myanmar - Zayar Thaw Oppositioneller im Gefängnis

Zayar Thaw verbüsst in Myanmar derzeit eine sechsjährige Haftstrafe. Er ist ein führendes Mitglied der Jugendvereinigung «Generation Wave». Am 20. November 2008 verurteilte man ihn wegen der ...

Z. Thaw © Privat

Zayar Thaw verbüsst in Myanmar derzeit eine sechsjährige Haftstrafe. Er ist ein führendes Mitglied der Jugendvereinigung «Generation Wave». Am 20. November 2008 verurteilte man ihn wegen der «Gründung einer illegalen Vereinigung“ und des unerlaubten Besitzes von Fremdwährung. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme hatte er knapp 20 US-Dollar bei sich getragen. Das Gericht sprach die höchste Strafe aus, die für diese beiden Vergehen verhängt werden kann. Amnesty International betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen.

Zayar Thaw gründete zusammen mit anderen «Generation Wave» als Reaktion auf die Massentötungen und Verhaftungswellen während der friedlichen Demonstrationen im August und September 2007. Die Demonstrierenden traten mit Plakataktionen für eine Demokratisierung und gegen das Militärregime ein. Sie verteilten regierungskritische Handzettel und zeigten verbotene Videoaufnahmen. Zayar Thaw hat einmal gesagt, dass es nur zu einem politischen Wandel in Myanmar kommen kann, wenn Druck im eigenen Land ausgeübt wird.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Mizzima News im November 2007 erklärte Zayar Thaw, dass die Organisation «Generation Wave» den Druck der internationalen Gemeinschaft begrüsst. Allerdings werde es seiner Ansicht nach nicht möglich sein, Veränderungen zu erzielen, solange nicht genug Druck von innen erzeugt werde, der die Militärregierung zu einer Reform zwinge.

Nach seiner Festnahme am 12. März 2008 wurde Zayar Thaw erst in seiner Heimatstadt Yangon im Insein-Gefängnis festgehalten. Nach seiner Verurteilung verlegte man ihn in das Kawthaung-Gefängnis an der südlichen Spitze von Myanmar. Dadurch ist es für seine Familie schwer geworden, ihn zu besuchen. Mindestens 13 weitere Mitglieder der Jugendorganisation «Generation Wave» sind ebenfalls festgenommen worden. Von sechs von ihnen ist bekannt, dass sie Gefängnisstrafen von fünf bis acht Jahren verbüssen.


Forderungen der abgeschlossenen Aktion

 

Sehr geehrter Herr Generalmajor,

Zayar Thaw verbüsst derzeit eine sechsjährige Haftstrafe. Am 20. November 2008 verurteilte man ihn wegen der «Gründung einer illegalen Vereinigung» und des unerlaubten Besitzes von Fremdwährung. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme hatte er knapp 20 US-Dollar bei sich getragen. Das Gericht sprach die höchste Strafe aus, die für diese beiden Vergehen verhängt werden kann. Amnesty International betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen.

Nach seiner Festnahme am 12. März 2008 wurde Zayar Thaw erst in seiner Heimatstadt Yangon im Insein-Gefängnis festgehalten. Nach seiner Verurteilung verlegte man ihn in das Kawthaung-Gefängnis an der südlichen Spitze von Myanmar. Dadurch ist es für seine Familie schwer geworden, ihn zu besuchen. Mindestens 13 weitere Mitglieder der Jugendorganisation «Generation Wave» sind ebenfalls festgenommen worden. Von sechs von ihnen ist bekannt, dass sie Gefängnisstrafen von fünf bis acht Jahren verbüssen.

Ich fordere Sie auf, sehr geehrter Herr Generalmajor, dafür zu sorgen, dass Zayar Thaw umgehend und bedingungslos freigelassen wird.

Hochachtungsvoll

Dieser Brief ist Teil der Briefe gegen das Vergessen vom Februar 2010|  Zurück zur Übersicht Februar 2010 | Word-Dokument herunterladen | E-Mail Alert für «Briefe» abonnieren