Myanmar Unerfülltes Versprechen, Gewissensgefangene freizulassen

16. Juli 2014
Das Versprechen des myanmarischen Präsidenten Thein Sein, alle Gewissensgefangenen freizulassen, bleibt weiterhin unerfüllt.

Amnesty International fordert die Behörden von Myanmar auf, alle Gefangenen, die sich friedlich für die Menschenrechte eingesetzt haben, unverzüglich und bedingungslos aus der Haft zu entlassen.

Am 15. Juli 2013 sagte Präsident Thein Sein in einer Rede an einer Konferenz in London: «Ich garantiere Ihnen, dass es bis Ende dieses Jahres in Myanmar keine Gewissensgefangenen mehr geben wird.» Trotz dieses Versprechens und präsidentialer Amnestien bleiben bis heute Gewissensgefangene hinter Gittern. Auch 2014 wurden MenschenrechtsverteidigerInnen, JournalistInnen und UmweltaktivistInnen inhaftiert.

Mehr Informationen dazu auf amnesty.org