Zwei Jahre nach der Vertreibung der Rohingya sind die Militärs immer noch straffrei

Myanmar Zwei Jahre nach der Vertreibung der Rohingya sind die Militärs immer noch straffrei

Den Rohingya, die vor zwei Jahren nach Bangladesch flohen, droht die Rückführung nach Myanmar. Amnesty International warnt davor, dass der Bundesstaat Rakhine auch weiterhin unsicher ist. Die Verantwortlichen für die damaligen Gräueltaten, entziehen sich bis heute der Strafverfolgung.