Hinrichtung in Pakistan Minderjährig, gefoltert, hingerichtet

4. August 2014
Der jugendliche Straftäter Shafqat Hussain wurde am 4. August in Pakistan trotz weltweiter Proteste gehängt. Amnesty fordert von Pakistan die Wiedereinführung des Moratoriums für Hinrichtungen.

Shafqat Hussain, der wegen Entführung und Totschlag zum Tod verurteilt worden war, wurde am Morgen des 4. August im Gefängnis von Karachi gehängt. Seine Hinrichtung war zuvor vier Mal verschoben worden. Zur Zeit der ihm vorgeworfenen Tat war er laut seiner Rechtsbeistände unter 18 Jahre alt. Zudem soll Shafqat Hussain unter Folter «gestanden» haben.

Pakistan verstösst mit der Hinrichtung gegen nationale und internationale Standards. Sowohl nationale Gesetze als auch das Völkerrecht verbieten die Verhängung der Todesstrafe gegen Personen, die zur Tatzeit unter 18 Jahre alt waren.

Seit Aufhebung des Moratoriums für Hinrichtungen im Dezember 2014 hat Amnesty International mindestens 200 Hinrichtungen dokumentiert. Amnesty fordert die