Ho Duy Hai's Mutter / Bild oben rechts: Ho Duy Hai © Privat
Ho Duy Hai's Mutter / Bild oben rechts: Ho Duy Hai © Privat

Vietnam: Briefaktion für Hồ Duy Hải Fragwürdigen Schuldspruch und Todesurteil aufheben

Briefe gegen das Vergessen Juni 2019
Hồ Duy Hải ist in Gefahr, hingerichtet zu werden. Berichten zufolge wurde Hồ Duy Hải durch Folter gezwungen, ein «Geständnis» abzulegen. Er zählt zu den insgesamt mehr als 600 Personen, die sich in Vietnam im Todestrakt befinden.

Hồ Duy Hải wurde im März 2008 im Alter von 23 Jahren festgenommen und neun Monate später vor dem Volksgericht in Long An zum Tode verurteilt. Im April 2009 bestätigte das Berufungsgericht in Ho-Chi-Minh-Stadt sowohl den Schuldspruch als auch sein Todesurteil. Seither hat er keinen Zugang mehr zu seinen Rechtsbeiständen erhalten. Ein 2012 eingelegtes Gnadengesuch wurde durch den damaligen Präsidenten Trương Tấn Sang abgelehnt.

Berichten zufolge wurde Hồ Duy Hải durch Folter gezwungen, ein «Geständnis» abzulegen. Sein Fall war zudem von weiteren Unregelmässigkeiten gekennzeichnet. Der Ausschuss für Rechtsfragen der Nationalversammlung, der für die Klärung von Vorwürfen zu juristischem Fehlverhalten zuständig ist, kam zu dem Schluss, dass sowohl das erstinstanzliche als auch das Berufungsgericht schwere Verstösse gegen die Verfahrensregeln begangen haben. Der Ausschuss fordert eine Überprüfung des Falls von Hồ Duy Hải gemäss Paragraf 273 der Strafprozessordnung.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe in gutem Vietnamesisch, Englisch oder auf Deutsch an den vietnamesischen Präsidenten:

BRIEFVORSCHLAG auf Deutsch (Briefvorschlag in Englisch siehe ganz unten)

Exzellenz

Ich möchte Sie heute auf den Fall von Hồ Duy Hải aufmerksam machen.

Der damals 23-Jährige wurde im März 2008 festgenommen und neun Monate später vor dem Volksgericht in Long An zum Tode verurteilt.

Berichten zufolge wurde Hồ Duy Hải durch Folter gezwungen, ein «Geständnis» abzulegen. Sein Fall war zudem von weiteren Unregelmässigkeiten gekennzeichnet. Der Ausschuss für Rechtsfragen der Nationalversammlung, der für die Klärung von Vorwürfen zu juristischem Fehlverhalten zuständig ist, kam zu dem Schluss, dass sowohl das erstinstanzliche als auch das Berufungsgericht schwere Verstösse gegen die Verfahrensregeln begangen haben.

Ich bitte Sie hiermit, den Schuldspruch und das Todesurteil gegen Hồ Duy Hải aufzuheben, da sein Prozess nicht den internationalen Standards für faire Verfahren entsprach. Bitte verhängen sie unverzüglich ein Hinrichtungsmoratorium mit dem Ziel, die Todesstrafe in Vietnam gänzlich abzuschaffen.

Mit freundlichen Grüssen

 

Höflich formulierten Brief an

PRÄSIDENT VON VIETNAM
H. E Nguyễn Phú Trọng
2 Hùng Vương
Ba Đình
Hà Nội
VIETNAM

Kopie an

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Schlösslistrasse 26
3008 Bern

Fax: 031 388 78 79
E-Mail: vietsuisse@bluewin.ch

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie 
auf Seite 6 in diesem Word-Dokument.

 

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00
 


Model letter in english:

Your Excellency,

I'm writing to draw your attention to the case of Ho Duy Hai.

Arrested in March 2008 at the age of 23, Ho Duy Hai was convicted nine months later, on 1 December 2008, by the People’s Court of Long An in Viet Nam and sentenced to death.

Allegedly forced to “confess” to the crime through torture, Ho Duy Hai’s case has been tainted by further procedural irregularities. The Committee on Judicial Affairs of the National Assembly, which investigates claims of miscarriages of justice, has concluded that both the courts of first instance and appeal had committed serious violations of criminal procedural law and urged for his case to be reviewed in line with Article 273 of the Criminal Procedure Code.

I would like to ask you to quash Ho Duy Hai's conviction and death sentence, which resulted from proceedings that did not meet international standards for a fair trial.
Please establish a moratorium on all executions with a view to abolishing the death penalty.

Yours sincerely,