Diskriminierung Frankreich schiebt Roma ab

September 2010
Die ersten Roma, die von Frankreich abgeschoben wurden, sind am 19. August 2010 in Rumänien angekommen. Der französische Migrationsminister Eric Besson hatte angekündigt, dass bis Ende August rund 800 Menschen ausgeflogen werden sollen. Die Roma, die sich freiwillig für die Rückführung entschieden, haben je 300 Euro pro Erwachsenen und 100 Euro pro Kind erhalten.

Anstoss für den Entschluss Frankreichs in den nächsten drei Monaten die Zerstörung von 300 informellen Roma-Siedlungen voranzutreiben gaben die gewaltsamen Proteste von Fahrenden in Saint-Aignan, wo ein junger Fahrender von der Polizei niedergeschossen wurde, nachdem sich der Fahrzeuglenker, in dessen Wagen der Erschossene mitfuhr, dem Befehl der Polizei widersetzte, das Fahrzeug anzuhalten.

Bis jetzt wurden schon 51 Siedlungen von der Polizei geräumt und zerstört. Die BewohnerInnen wurden provisorisch in Notunterkünften platziert.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihr Engagement ist unsere Stärke Herzlichen Dank für Ihre Spende