Anastasia Shevchenko © Novaya Gazeta
Anastasia Shevchenko © Novaya Gazeta

Russland: Abgeschlossene Briefaktion für Anastasia Shevchenko Freilassung fordern für Menschenrechtlerin unter Hausarrest

Briefe gegen das Vergessen Februar 2020
Die Menschenrechtlerin Anastasia Shevchenko steht seit dem 23. Januar 2019 unter Hausarrest. Sollte ihr Fall vor Gericht kommen, drohen ihr bis zu sechs Jahre Haft.

Anastasia Shevchenko, Koordinatorin der Bewegung Open Russia in Rostow am Don, steht seit dem 23. Januar 2019 unter Hausarrest. Die Menschenrechtlerin ist die erste Person, gegen die unter dem repressiven Gesetz über «unerwünschte Organisationen» ein Strafverfahren eingeleitet worden ist. Bei einer Verurteilung drohen Anastasia Shevchenko bis zu sechs Jahre Haft.

Sie wurde am 21. Januar 2019 festgenommen und wegen «wiederholter Beteiligung an den Aktivitäten einer unerwünschten Organisation» unter Anklage gestellt.

Im Januar 2020 jährte sich zum ersten Mal ihre Festnahme und der Beginn ihres Hausarrests. Zudem steht die Entscheidung an, ob ihr Fall vor Gericht gebracht wird.

Abgeschlossene Briefaktion