Türkei Gewaltsame Polizeieinsätze in Istanbul

11. Juni 2013
Nach dem heutigen gewaltsamen Einsatz der Polizei am Taksim-Platz in Istanbul droht in der Türkei nach Ansicht von Amnesty eine weitere Eskalation, sollte die Regierung einen Dialog mit den AktivistInnen weiterhin verweigern.

Die Polizei ist heute in einem massiven Einsatz mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die Demonstrierenden auf dem Taksim-Platz und im Gezi-Park vorgegangen. Die anfängliche offizielle Begründung, wonach der Einsatz der Entfernung von Transparenten diene, rechtfertigt nach Ansicht von Amnesty einen derartigen Einsatz nicht.

Amnesty ist auch beunruhigt über die Verhaftung von 44 Anwälten, die dabei waren, ein Statement zur Lage im Gezi-Park vorzubereiten. Demgegenüber ist bisher keine Untersuchung über die gewaltsamen Polizeieinsätze der letzten Woche eingeleitet worden.

Zur internationalen Medienmitteilung vom 11. Juni nachmittags (englisch)