Türkei / Syrien Amnesty-Bericht über Kobane-Proteste im Oktober 2014

8. Juli 2015
Im Oktober 2014 kam es im mehrheitlich kurdischen Südosten der Türkei in Zusammenhang mit dem Vorstoss des «Islamischen Staates» (IS) auf die syrische Grenzstadt Kobane/Ain Al-Arab zu massiven Protesten.

Die Proteste richteten sich gegen den IS und die Rolle der türkischen Regierung während der Kämpfe. In der Woche der Proteste kamen 40 Personen gewaltsam zu Tode, darunter Protestierende, aber auch Unbeteiligte und drei Polizisten.

Der neue Bericht «Kobani protests in Turkey: Human rights failures» rollt die Ereignisse neu auf und beleuchtet exzessive Polizeigewalt, das Versagen der türkischen Behörden, dem gewaltsamen Zusammenprall rivalisierender Gruppen wirksam vorzubeugen sowie Gerechtigkeit für die Opfer zu schaffen.