© Mustafa OzerAFPGetty Images
© Mustafa OzerAFPGetty Images

Türkei: Briefaktion für inhaftierte Medienschaffende Willkürliche Inhaftierung hunderter Medienschaffender

Briefe gegen das Vergessen April 2017
Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 sind über 160 Medienbetriebe im Land geschlossen worden. JournalistInnen und Medienschaffende aller oppositionellen Richtungen werden in beispielloser Weise verfolgt.

Zurzeit sitzen ein Drittel aller weltweit inhaftierten JournalistInnen in türkischen Gefängnissen ein.

Es ist zwar die Pflicht der türkischen Regierung, den Putschversuch des vergangenen Jahres zu untersuchen und Terrorismus zu bekämpfen, doch ist es genauso ihre Pflicht, dies unter Wahrung der Rechte auf Meinungs- und Vereinigungsfreiheit sowie der Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien zu tun.

Die Inhaftierung von mehr als 120 JournalistInnen ist willkürlich. Vielen der Inhaftierten könnten unbegründete Anklagen wegen Terrorismus drohen, mit denen sie schikaniert und eingeschüchtert werden sollen, damit sie ihr Recht auf freie Meinungsäusserung nicht länger wahrnehmen.

Briefvorschlag

Sehr geehrter Herr Minister

Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 sind über 160 Medienbetriebe im Land geschlossen worden. JournalistInnen und Medienschaffende aller oppositionellen Richtungen werden in beispielloser Weise verfolgt.
Es ist zwar die Pflicht der türkischen Regierung, den Putschversuch des vergangenen Jahres zu untersuchen und Terrorismus zu bekämpfen, doch ist es genauso ihre Plicht, dies unter Wahrung der Rechte auf Meinungs- und Vereinigungsfreiheit sowie der Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien zu tun. Die willkürliche Inhaftierung von mehr als 120 JournalistInnen verstösst gegen diese Gebote.

Aus diesem Grund bitte ich Sie, alle nach dem 15. Juli 2016 in Untersuchungshaft genommene JournalistInnen und Medienschaffende umgehend freizulassen.
Ich möchte Sie zudem bitten, dafür zu sorgen, dass die Grundsätze der Meinungsfreiheit und fairer Verfahren beachtet werden. Stellen Sie bitte sicher, dass die Gefangenen nicht unter unmenschlichen oder erniedrigenden Haftbedingungen festgehalten werden.

Hochachtungsvoll

 

Höflich formulierten Brief an den Justizminister:

Minister of Justice
Mr Bekir Bozdağ
Ministry of Justice
Adalet Bakanlığı
06659 Ankara
Turkey

Twitter: @bybekirbozdag
Fax: (00 90) 0312 419 33 70
E-Mail: ozelkalem@adalet.gov.tr

Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister

Kopie an

Botschaft der Republik Türkei
Lombachweg 33
Postfach 34
3000 Bern 15

Fax: 031 352 88 19
E-Mail: botschaft.bern@mfa.gov.tr

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie 
auf Seite 5 in diesem Word-Dokument.

 

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00