Emir-Usein Kuku © Privat
Emir-Usein Kuku © Privat

Ukraine, Russland: Briefaktion für Emir-Usein Kuku Laufendes Gerichtsverfahren gegen gewaltlosen politischen Gefangenen

Briefe gegen das Vergessen August 2019
Im Februar 2016 wurde der Menschenrechtsverteidiger Emir-Usein Kuku festgenommen. Das Gerichtsverfahren gegen Emir-Usein Kuku und seine Mitangeklagten wird seit dem 4. April 2019 fortgesetzt. Das Urteil wird im August/September erwartet. Amnesty International betrachtet ihn sowie seine Mitangeklagten als gewaltlose politische Gefangene.

Emir-Usein Kuku ist Menschenrechtsverteidiger und lebt auf der Krim. Nachdem die ukrainische Halbinsel 2014 von Russland besetzt worden war, schloss er sich der Menschenrechtsorganisation Crimean Human Rights Contact Group an und dokumentierte die Menschenrechtsverletzungen, die im Zuge der russischen Besatzung auf der Krim begangen wurden.

Er konzentrierte sein Engagement vor allem auf Fälle des Verschwindenlassens von Angehörigen der krimtatarischen Gemeinschaft, zu der er selber gehört. Zudem bot er KrimtatarInnen rechtliche Unterstützung an, wenn ihnen strafrechtliche Verfolgung drohte.

Im Februar 2016 wurde er wegen des unbegründeten Vorwurfs festgenommen, ein Mitglied der islamistischen Bewegung Hizb ut-Tahrir zu sein, die in Russland als «extremistisch» verboten ist. Emir-Usein Kuku hat jeglichen Kontakt mit dieser Bewegung bestritten. Der Krimtatar ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der nur wegen seiner Menschenrechtsarbeit und der friedlichen Äusserung seiner Meinung verfolgt wird.

Das Gerichtsverfahren gegen Emir-Usein Kuku und seine Mitangeklagten wird seit dem 4. April 2019 fortgesetzt. Das Urteil wird im August/September erwartet. Amnesty International betrachtet auch seine Mitangeklagten als gewaltlose politische Gefangene.

Bitte schreiben Sie einen höflich formulierten Brief in gutem Russisch, Englisch oder auf Deutsch an den Generalstaatsanwalt Russlands.

BRIEFVORSCHLAG auf Deutsch (Briefvorschlag in Englisch siehe ganz unten)

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt

Emir-Usein Kuku ist Menschenrechtsverteidiger und lebt auf der Krim. Nachdem die ukrainische Halbinsel 2014 von Russland besetzt worden war, schloss er sich der Menschenrechtsorganisation Crimean Human Rights Contact Group an und dokumentierte die Menschenrechtsverletzungen, die im Zuge der russischen Besatzung auf der Krim begangen wurden.

Im Februar 2016 wurde er wegen des unbegründeten Vorwurfs festgenommen, ein Mitglied der islamistischen Bewegung Hizb ut-Tahrir zu sein, die in Russland als «extremistisch» verboten ist. Emir-Usein Kuku hat jeglichen Kontakt mit dieser Bewegung bestritten. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener, der nur wegen seiner Menschenrechtsarbeit und der friedlichen Äusserung seiner Meinung verfolgt wird.

Das Gerichtsverfahren gegen Emir-Usein Kuku und seine Mitangeklagten wird seit dem 4. April 2019 fortgesetzt. Das Urteil wird im August/September erwartet. Amnesty International betrachtet auch seine Mitangeklagten als gewaltlose politische Gefangene.

Deswegen fordere ich Sie auf, alle Anklagen gegen Emir-Usein Kuku und seine Mitangeklagten fallenzulassen und ihn und die anderen Angeklagten sofort und bedingungslos freizulassen.

Hochachtungsvoll

Höflich formulierten Brief an den Generalstaatsanwalt Russlands

Prosecutor General of the Russian Federation
Yurii Yakovlevich Chaika
Prosecutor General’s Office
ul. B. Dmitrovka, d.15a
125993 Moscow GSP-3
RUSSISCHE FÖDERATION

Fax: 007 – 495 987 5841 / 007 – 495 692 1725
E-Mail - via Website (nur Russisch) http://www.genproc.gov.ru/contacts/ipriem/

Anrede: Dear Procurator General / Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt

Kopien an

Botschaft der Russischen Föderation Brunnadernrain 37
3006 Bern
Fax: 031 352 55 95
E-Mail: rusbotschaft@bluewin.ch

Botschaft der Ukraine
Feldeggweg 5
3005 Bern
Fax: 031 351 64 16
E-Mail: emb_ch@mfa.gov.ua

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie 
auf Seite 4 in diesem Word-Dokument.

 

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00
 


Model letter in english:

Dear Procurator General,

Emir-Usein Kuku is a human rights defender and a member of the Crimean Tatar indigenous minority. The peninsula of Crimea, in the south of Ukraine, was annexed by the Russian Federation in March 2014. As a member of the Crimean Human Rights Contact Group since October 2014, Emir-Usein has been peacefully opposing the new regime and has been actively involved in the monitoring and documentation of human rights violations that swept the peninsula since the beginning of the occupation. In February 2016 he was arrested and charged with «membership of a terrorist organization». The charges relate to an unfounded accusation of him being a member of Hizb ut-Tahrir, an Islamist movement that is banned as «extremist» in Russia but is not illegal in Ukraine. He is a prisoner of conscience, held in pretrial detention since February 2016, being persecuted solely for his legitimate human rights activities.
Court hearings in the case of Emir-Usein Kuku and his co-defendants resumed on 4 April 2019 and a sentence is expected in August/September. His co-defendants are also considered prisoners of conscience.
I respectfully urge you to ensure that Emir-Usein Kuku and his co-defendants are immediately and unconditionally released, and all criminal charges against them dropped.

Sincerely,