Isroil Kholdorov © Privat
Isroil Kholdorov © Privat

Usbekistan: Briefaktion für Isroil Kholdorov Haftverlängerungen gegen einen Menschenrechtsverteidiger

Briefe gegen das Vergessen November 2016
Der Menschenrechtsverteidiger Isroil Kholdorov ist seit 2007 im Gefängnis. Seine Haftstrafe wurde bereits mehrmals verlängert.

Isroil Kholdorov wurde im Februar 2007 in einem unfairen Gerichtsverfahren wegen «Verbrechen gegen den Staat» für schuldig befunden und zu sechs Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Laut Angaben seines Rechtsbeistands waren bis auf eine alle Anklagen gegen Isroil Kholdorov konstruiert, um ihn für seine friedlichen politischen Aktivitäten und die Veröffentlichung von Menschenrechtsverletzungen zu bestrafen.

Im Juni 2012 verfügte ein Gericht drei weitere Jahre Haft gegen den Menschenrechtler, weil er gegen Gefängnisregeln verstossen haben soll. Seinen Angaben zufolge wurde ihm vorgeworfen, bei einer Kontrolle im Gefängnis nicht anwesend gewesen zu sein. Während diese stattfand, war Isroil Kholdorov ohne ersichtlichen Grund in einem Büro eingesperrt. Ausserdem hatte er sich aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes geweigert, einen schweren Gegenstand hochzuheben.

Ende 2015 wurde seine Strafe nach einer dreiminütigen Anhörung um weitere dreieinhalb Jahre verlängert. Isroil Kholdorov hatte keinen Zugang zu einem Rechtsbeistand. Seine Familie wurde weder über die Anhörung noch über die Anklagen gegen ihn informiert.

BRIEFVORSCHLAG UND FORDERUNGEN

Sehr geehrter Herr Präsident

Mit grosser Sorge habe ich erfahren, dass der Menschenrechtsverteidiger Isroil Kholdorov im Februar 2007 in einem unfairen Gerichtsverfahren wegen «Verbrechen gegen den Staat» zu sechs Jahren Freiheitsentzug verurteilt wurde. Laut Angaben seines Rechtsbeistands waren bis auf eine alle Anklagen gegen Isroil Kholdorov konstruiert, um ihn für seine friedlichen politischen Aktivitäten und die Veröffentlichung von Menschenrechtsverletzungen zu bestrafen.
Im Juni 2012 verfügte ein Gericht drei weitere Jahre Haft gegen ihn, weil er gegen Gefängnisregeln verstossen haben soll. Ende 2015 wurde seine Strafe nach einer fünfminütigen Anhörung um weitere dreieinhalb Jahre verlängert. Isroil Kholdorov hatte keinen Zugang zu einem Rechtsbeistand. Seine Familie wurde weder über die Anhörung noch über die Anklagen gegen ihn informiert.

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass Isroil Kholdorov ein gewaltloser politischer Gefangener ist, der allein wegen der friedlichen Ausübung seines Rechts auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit festgehalten wird. Lassen Sie ihn bitte sofort und bedingungslos frei.

Ich bin sehr besorgt darüber, dass Isroil Kholdorov in Verfahren, die nicht internationalen Standards entsprachen, zu langen Haftstrafen verurteilt wurde und möchte Sie an die Verpflichtungen erinnern, welchen Usbekistan als Vertragsstaat des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte nachkommen muss. Ich bitte Sie ausserdem sicherzustellen, dass Isroil Kholdorov Zugang zu einem Rechtsbeistand gewährt wird.

Hochachtungsvoll
 

Höflich formulierten Briefe an

President Shavkat Mirziyoyev [Präsident ad interim]
Rezidentsia prezidenta
ul. Uzbekistanskaia, 43
Tashkent 700163
USBEKISTAN

Anrede: Dear President / Sehr geehrter Herr Präsident

Kopie an

Botschaft der Republik Usbekistan
Perleberger Strasse 62
D - 10559 Berlin
Deutschland

Fax: 004930/ 39 40 98 62
E-Mail: botschaft@uzbekistan.de

 

Einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie auf Seite 6 in diesem Word-Dokument.

 

SolidaritÄTSAKTION

Schreiben Sie ebenfalls Postkarten an Isroil Kholdorov im Gefängnis um ihn zu unterstützen indem Sie Ihre Solidarität zu bekunden.

Adresse für Ihre Solidaritätskarten

Isroil Kholdorov  -  Исраил Халдаров
KIN 64/48  -  КИН 64/48
Zarafshan  -  Г. Зарафшон
Navoi region  -  Навоийская область
Usbekistan  -  Узбекистан

 

Porto: Europa: CHF 1.50 / übrige Länder: CHF 2.00