Ägypten: Briefmarathon 2012 Gerechtigkeit für Azza Hilal Ahmand Suleiman

Von Soldaten auf dem Tahrirplatz in Kairo bewusstlos geschlagen

Am 17. Dezember 2011 nahm Azza Hilal Ahmad Suleiman mit einem Freund an einer grossen Protestkundgebung in der Nähe des Tahrir-Platzes in Kairo teil. Die Demonstrierenden wurden von Soldaten angegriffen und flohen. Beim Weglaufen sah Azza Suleiman, wie Soldaten eine junge Frau schlugen und ihr die Kleider vom Leib rissen. Gemeinsam mit ihrem Freund und anderen Protestierenden versuchte sie, die Frau wegzutragen. Daraufhin stiessen die Soldaten Azza Suleiman zu Boden und schlugen sie so lange auf den Kopf, bis sie das Bewusstsein verlor. Ein Armeeoffizier schoss ihrem Freund mit einer Pistole ins Knie.

Azza Suleiman wachte erst wieder im Krankenhaus auf, wo man sie wegen eines Schädelbruchs behandelte. Sie war so schwer verletzt, dass ihre Bettwäsche mehrfach gewechselt werden musste, weil sie mit Blut durchtränkt war. Später wurde Azza Suleiman in eine andere Klinik verlegt, die sie erst im Januar 2012 verlassen konnte.

Azza Suleiman legte offiziell Beschwerde gegen das brutale Vorgehen der Armee ein und machte eine Zeugenaussage bei der Staatsanwaltschaft. Sie sagte zu Amnesty: «Ich bin der Überzeugung, dass der Militärrat und die Armee für ihr Vorgehen zur Rechenschaft gezogen werden müssen.» Doch bisher ist noch niemand wegen des Angriffs vor Gericht gestellt worden. Ausserdem hat Azza Suleiman bislang keinerlei Wiedergutmachung erhalten.

Ägypten: Azza

Im Dezember 2011 gingen die ägyptischen Sicherheitskräfte mit exzessiver Gewalt und scharfer Munition gegen Protestierende in Kairo vor. Dabei wurden mindestens 17 Menschen getötet, Hunderte weitere erlitten Verletzungen. Die Demonstrationen richteten sich gegen den Obersten Militärrat, der nach dem Sturz von Präsident Mubarak im Februar 2011 die Macht übernommen hatte. Bei der Niederschlagung der Proteste nahmen die Soldaten gezielt Frauen ins Visier.

Die Ereignisse vom 17. Dezember wurden gefilmt und ins Internet gestellt. Ein Video ging dabei um die Welt und löste auch in Ägypten grosse Empörung aus: Es zeigt eine Frau, die von Soldaten über den Boden geschleift und bis auf die Unterwäsche entblösst ist. Ein Soldat tritt sie und lässt sie liegen. Azza Suleiman, die eine rote Jacke trägt, und ihr Freund wollen der Frau helfen und werden direkt von Soldaten angegriffen.


Forderungen der abgeschlossenen Aktion an den Ägyptischen Präsidenten Mursi,

  • umgehend eine unabhängige Untersuchung des Angriffs auf Azza Suleiman einzuleiten und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen,
  • dafür zu sorgen, dass Azza Suleiman eine angemessene Entschädigung sowie Unterstützung für medizinische Rehabilitationsmassnahmen erhält.

Diese Briefaktion ist Teil des Briefmarathons 2012