Ägypten: Briefaktion für Menatalla Moustafa, Abrar Al-Anany und Yousra Elkhateeb Ungerechtfertigte Haftstrafen gegen drei friedlich protestierende Frauen

Am 12. November 2013 kam es auf dem Campus der Mansoura-Universität zu Zusammenstössen zwischen UnterstützerInnen und GegnerInnen der inzwischen verbotenen Muslimbruderschaft, die fünf Stunden ...

Menatalla-Moustafa Abrar-Al-Anany Yousra-Elkhateeb Menatalla-Moustafa, Abrar-Al-Anany & Yousra-Elkhateeb © Privat

Am 12. November 2013 kam es auf dem Campus der Mansoura-Universität zu Zusammenstössen zwischen UnterstützerInnen und GegnerInnen der inzwischen verbotenen Muslimbruderschaft, die fünf Stunden anhielten. Dabei wurden mindestens 70 Personen verletzt.

Nachdem der universitäre Sicherheitsdienst erfolglos versucht hatte, die Kontrolle über die Situation zu erlangen, rief der Universitätspräsident die Sicherheitskräfte. Diese kamen mit gepanzerten Fahrzeugen und setzten Tränengas ein, um den Protest aufzulösen. 23 Personen wurden festgenommen, darunter auch Abrar Al-Anany, Menatalla Moustafa und Yousra Elkhateeb.

Wegen ihrer Beteiligung an den Protesten verurteilte das Strafgericht von Mansoura die beiden 18-jährigen Studentinnen Abrar Al-Anany und Menatalla Moustafa zu je zwei Jahren und die 21-jährige Dozentin Yousra Elkhateeb zu sechs Jahren Haft. Laut ZeugInnen und Rechtsbeiständen waren die drei jungen Frauen jedoch nicht an den Zusammenstössen beteiligt. Sie hatten zwar an den friedlichen Protesten teilgenommen, sich bei Beginn der Zusammenstösse aber in das Universitätsgebäude zurückgezogen.


Briefvorschlag und Forderungen


Exzellenz

Wegen ihrer Beteiligung an den Protesten vom 12. November 2013 auf dem Campus der Mansoura-Universität verurteilte das Strafgericht von Mansoura die beiden Studentinnen Abrar Al-Anany und Menatalla Moustafa zu je zwei Jahren und die Dozentin Yousra Elkhateeb zu sechs Jahren Haft.

Laut ZeugInnen und Rechtsbeiständen waren die drei jungen Frauen jedoch nicht an den Zusammenstössen beteiligt. Sie hatten zwar an den friedlichen Protesten teilgenommen, sich bei Beginn der Zusammenstösse aber in das Universitätsgebäude zurückgezogen.

Bei den Zusammenstössen zwischen UnterstützerInnen und GegnerInnen der Muslimbruderschaft wurden mindestens 70 Personen verletzt.
Nachdem der universitäre Sicherheitsdienst erfolglos versucht hatte, die Kontrolle über die Situation zu erlangen, rief der Universitätspräsident die Sicherheitskräfte. Diese kamen mit gepanzerten Fahrzeugen und setzten Tränengas ein, um den Protest aufzulösen. 23 Personen wurden festgenommen, darunter auch Abrar Al-Anany, Menatalla Moustafa und Yousra Elkhateeb.

Ich bin sehr besorgt über den Umstand ihrer Festnahmen und bitte Sie, dafür zu sorgen, dass Abrar Al-Anany, Menatalla Moustafa und Yousra Elkhateeb sofort und bedingungslos freigelassen werden, da es sich bei ihnen um gewaltlose politische Gefangene handelt, die sich nur deshalb in Haft befinden, weil sie ihr Recht auf Versammlungsfreiheit friedlich wahrgenommen haben.

Hochachtungsvoll,


Höflich formulierter Brief an:

Abdel Fattah al-Sisi
Office of the President
Al Ittihadia Palace
Cairo
ÄGYPTEN

Fax: 00 202 – 23 91 14 41
E-Mail an Sprecher Mohamed Moussa:
oder

 

Kopie an:

Botschaft der Arabischen Republik Ägypten
Elfenauweg 61
3006 Bern

Fax: 031 352 06 25
E-Mail:

Dieser Brief ist Teil der Briefe gegen das Vergessen vom Mai 2015 | Word-Version herunterladen | E-Mail Alerts für «Briefe» abonnieren