Amal Fathy © zvg
Amal Fathy © zvg

Ägypten Gerechtigkeit für Amal Fathy

Zwei Jahre Gefängnis, weil sie einen Fall von sexueller Belästigung in den sozialen Medien anprangerte: Das ist das absurde Urteil, das ein ägyptisches Gericht gegen die Frauenrechtsverteidigerin Amal Fathy gefällt hat. Abgeschlossene Petition.

Forderungen der abgeschlossenen Petition

 

An den Präsidenten von Ägypten, S.E. al-Sisi

Sehr geehrter Herr Präsident al-Sisi,

Amal Fathy veröffentlichte ein Video im Internet, in dem sie über die sexuelle Belästigung sprach, die sie erlitten hatte. Sie kritisierte dabei den ägyptischen Staat, der ihrer Meinung nach die Opfer sexueller Gewalt vernachlässigt. Kurz nachdem Amal Fathy das Video im Mai 2018 auf Facebook veröffentlicht hatte, überfiel die Polizei sie mitten in der Nacht in ihrem Haus und verhaftete sie zusammen mit ihrem Mann und ihrem kleinen Kind. Sie wurde unter anderem wegen  «Verbreitung falscher Informationen» zu zwei Jahren Haft verurteilt und muss sich weiteren Anklagepunkten wie der «Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation» stellen.  Zurzeit muss sich Amal Fathy zweimal pro Woche bei der Polizei melden.

Sehr geehrter Herr Präsident, wir bitten Sie hiermit:

  • alle Anklagepunkte gegen Amal Fathy unverzüglich und bedingungslos fallen zu lassen;
  • sämtliche Personen freizulassen, die wegen friedlicher Meinungsäusserung oder journalistischer Tätigkeit inhaftiert sind.

Mehr Informationen zur Verhaftung von Amal Fathy

 

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihr Engagement ist unsere Stärke Herzlichen Dank für Ihre Spende