Ahed Tamimi auf dem Weg ins Gericht. © Issam Rimawi/Anadolu Agency/Getty Images
Ahed Tamimi auf dem Weg ins Gericht. © Issam Rimawi/Anadolu Agency/Getty Images

Israel / besetzte palästinensische Gebiete Ahed Tamimi ist frei - andere Kinder bleiben in Haft

30. Juli 2018
Die Freilassung der jugendlichen Aktivistin Ahed Tamimi aus israelischer Militärhaft ist zwar eine gute Nachricht, erinnert aber auch daran, dass Israel die Rechte minderjähriger Palästinenserinnen und Palästinenser systematisch verletzt.

Die 17-jährige Ahed Tamimi wurde 21 Tage vor Ablauf der von einem israelischen Militärgericht verhängten, achtmonatigen Haftstrafe zusammen mit ihrer ebenfalls verhafteten Mutter freigelassen. Ahed Tamimi war festgenommen worden, nachdem sie im Dorf Nabi Saleh im besetzten Westjordanland einen israelischen Soldaten geschlagen, getreten und geschubst hatte.  Die Verhaftung einer Minderjährigen aufgrund einer solchen Aktion verletzt die internationale Konvention über die Rechte von Kindern. Amnesty International hatte sich mit einer weltweiten Online-Aktion für ihre Freilassung eingesetzt.

Die Freilassung von Ahed Tamimi ist für die Familie - deren Sohn Wa’ed sich immer noch in Militärhaft befindet - zwar eine Erleichterung. Sie täuscht indes nicht darüber hinweg, dass sich weiterhin Hunderte palästinensischer Kinder unter kinderrechtswidrigen Bedingungen in israelischen Gefängnissen befinden. Amnesty fordert weiterhin das Ende der willkürlichen Verhaftungen palästinensischer Kinder und das Ende der diskriminierenden Militärjustiz in den besetzten palästinensischen Gebieten.

Mehr Informationen in der internationalen Medienmitteilung (englisch)