Mansour Atti © Privat
Mansour Atti © Privat

Libyen: Briefaktion für Mansour Atti Verschlepptem Journalisten droht Folter

Briefe gegen das Vergessen März 2022
Der Journalist und Blogger Mansour Atti fehlt wurde im Juni 2021 verschleppt. Seine Familie weiss nichts über sein Schicksal und seinen Verbleib. Es gibt ernsthafte Bedenken, dass Mansour Atti ein Opfer von Folter sein könnte.

Von dem Journalisten und Blogger Mansour Atti fehlt seit dem 3. Juni 2021 jede Spur. Er wurde an jenem Tag in der Nähe seiner Arbeitsstelle in der Stadt Ajdabiya im Nordosten Libyens von bewaffneten Männern verschleppt. Vor seiner Verschleppung war er wiederholt über seinen Aktivismus befragt worden. Er hatte sich im Vorfeld der Präsidentschaftswahl, die ursprünglich für den 24. Dezember 2021 angesetzt war und inzwischen auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, für ein repressionsfreies Umfeld eingesetzt.

Seine Familie weiss nichts über sein Schicksal und seinen Verbleib, obwohl sie sich schriftlich bei den selbsternannten Libysch-Arabischen Streitkräften (LAAF) erkundigt hat. Diese bewaffnete Gruppe kontrolliert faktisch den Osten des Landes.

Im August 2021 soll ein Kommandeur des 302. Bataillons, eine der LAAF nahestehende bewaffnete Gruppe, privat bestätigt haben, dass sich Mansour Atti in ihrem Gewahrsam befinde. Den genauen Aufenthaltsort gab er jedoch nicht preis.

Mitglieder dieser Gruppe sagten, er werde nicht vor den Präsidentschaftswahlen freigelassen, die ursprünglich für den 24. Dezember 2021 geplant waren. Am 22. Dezember 2021 wurde die Wahl vertagt, ohne dass ein neuer Termin bekannt gegeben wurde. Mansour Atti riskiert angesichts des unklaren Wahlkalenders, auf unbestimmte Zeit in Haft ohne Kontakt zur Aussenwelt zu bleiben.

Angesichts zahlreicher Berichte, denen zufolge bewaffnete Gruppen in Ostlibyen Personen in ihrem Gewahrsam Folter und anderen Misshandlungen aussetzen, gibt es ernsthafte Bedenken, dass Mansour Atti ein Opfer sein könnte.

Bitte schreiben Sie einen höflich formulierten Brief in gutem Arabisch, Englisch oder auf Deutsch an den Kommandeur der Libysch-Arabischen Streitkräfte und bitten Sie ihn, den Aufenthaltsort von Mansour Atti bekannt zu geben und bewaffnete Gruppen, die unter dem Kommando der LAAF operieren, anzuweisen, ihn unverzüglich freizulassen. Bis zu seiner Freilassung muss Mansour Atti Zugang zu seiner Familie und einer angemessenen medizinischen Versorgung erhalten und vor Folter und anderen Misshandlungen geschützt werden.

BRIEFVORSCHLAG und Forderungen auf Deutsch
(Briefvorschlag in Englisch hier klicken bzw. siehe ganz unten)

Sehr geehrter Herr Generaloberst

Mit grosser Sorge habe ich erfahren, dass von dem Journalisten und Blogger Mansour Atti seit dem 3. Juni 2021 jede Spur fehlt. Er wurde an jenem Tag in der Nähe seiner Arbeitsstelle in der Stadt Ajdabiya im Nordosten Libyens von bewaffneten Männern verschleppt. Seine Familie weiss nichts über das Schicksal von Mansour Atti und über seinen Verbleib.

Vor seiner Verschleppung war er wiederholt über seinen Aktivismus befragt worden. Er hatte sich im Vorfeld der Präsidentschaftswahl, die ursprünglich für den 24. Dezember 2021 angesetzt war, für ein repressionsfreies Umfeld eingesetzt.

Im August 2021 soll ein Kommandeur des 302. Bataillons, eine der Libysch-Arabischen Streitkräften LAAF nahestehende bewaffnete Gruppe, privat bestätigt haben, dass sich Mansour Atti in ihrem Gewahrsam befinde. Den genauen Aufenthaltsort gab er jedoch nicht preis.

Mitglieder dieser Gruppe sagten, er werde nicht vor den Präsidentschaftswahlen freigelassen. Am 22. Dezember 2021 wurde die Wahl vertagt, ohne dass ein neuer Termin bekannt gegeben wurde. Mansour Atti riskiert angesichts des unklaren Wahlkalenders, auf unbestimmte Zeit in Haft ohne Kontakt zur Aussenwelt zu bleiben.

Ich bitte Sie, den Aufenthaltsort von Mansour Atti bekannt zu geben und bewaffnete Gruppen, die unter dem Kommando der LAAF operieren, anzuweisen, ihn unverzüglich freizulassen. Bis zu seiner Freilassung muss Mansour Atti Zugang zu seiner Familie und einer angemessenen medizinischen Versorgung erhalten und vor Folter und anderen Misshandlungen geschützt werden.

Hochachtungsvoll,


HÖFLICH FORMULIERTEN BRIEF AN

Aufgrund fehlender Transportmöglichkeiten ist der Postverkehr bis auf Weiteres unterbrochen.
Am besten ist der Generaloberst über Facebook erreichbar.
Briefe per Post: Senden Sie Ihren Brief an die Botschaft von Liybyen mit der Bitte um
Übermittlung an den Generaloberst.

Colonel General Abdulrazek al-Nadoori
Acting Supreme Commander of the Libyan Arab Armed Forces
Ar-Rajma, Benghazi. Libya
c/o Botschaft von Libyen
Tavelweg 2
3006 Bern

Fax Botschaft: 031 351 13 25
E-Mail Botschaft: libya_emb_brn@foreign.gov.ly ; libyanemb_bern@yahoo.com

Am besten ist der Generaloberst über Facebook erreichbar:
@LNAspox oder @General.official.leadership

- Anrede: Dear Colonel General / Sehr geehrter Herr Generaloberst
 

KOPIE AN

Botschaft von Libyen
Tavelweg 2
3006 Bern

Fax: 031 351 13 25
E-Mail: libya_emb_brn@foreign.gov.ly ; libyanemb_bern@yahoo.com

 

Die Beschreibung von diesem Fall sowie einen druckfertigen Modellbrief auf Deutsch finden Sie hier:
» Word-Dokument herunterladen
» PDF-Dokument herunterladen

  


Model letter in english:

Dear Colonel General,

Armed men abducted 34-year-old Mansour Atti, a journalist, blogger and head of the Red Crescent Committee and of the Civil Society Commission in Ajdabiya, on 3 June 2021 near his workplace in Ajdabiya, in northeastern Libya. Since then, his family have received no information about his fate and whereabouts, amid credible reports that he is being held by an armed group in eastern Libya. Prior to his abduction, Mansour Atti was involved in efforts to ensure that the parliamentary and presidential elections initially scheduled for 24 December 2021 take place in an environment free of repression and coercion.

According to informed sources, in August 2021, a commander in the 302nd Battalion, an armed group affiliated with the LAAF, confirmed in a private gathering between local tribal leaders and armed groups that Mansour Atti was in their custody but refused to indicate his exact location or allow his relatives to visit or otherwise communicate with him.

I am calling on you to provide information on Mansour Atti’s whereabouts and to instruct armed groups operating under the command of the Libyan Arab Armed Forces to immediately release him. Pending his release, he must be allowed access to his family and adequate medical care and protected from torture and other ill-treatment.

Kind regards,