Riyadh September 2017 © AFP/Getty Images
Riyadh September 2017 © AFP/Getty Images

Frauenrechtsaktivistinnen in Saudi-Arabien Im Gefängnis statt am Steuer

Medienmitteilung 22. Juni 2018, London/Bern – Medienkontakt
Kronprinz Mohamed bin Salman gibt sich als visionärer Reformer: Ab Sonntag, 24. Juni 2018 dürfen Frauen in Saudi-Arabien Auto fahren. Bittere Ironie: Genau die Aktivistinnen, die sich seit Jahren dafür eingesetzt hatten, wurden verhaftet. Amnesty lanciert deshalb eine weltweite Online-Aktion und fordert ihre sofortige Freilassung.

Link zur Online-Aktion

Amnesty International begrüsst die Aufhebung des Fahrverbots für Frauen. Diesem Schritt müssen jedoch weitere Reformen für die Verbesserung der Frauenrechte folgen – und die Freilassung der mindestens acht Aktivistinnen und Aktivisten, die sich immer noch in Haft befinden, ohne Anklage und ohne Kontakt zur Aussenwelt. Unter ihnen befindet sich auch Loujain al Hathloul, die sich an vorderster Front für das Recht, als Frau Auto fahren zu dürfen, eingesetzt hatte.

Seit Mitte Mai 2018 wurden bisher insgesamt 19 AktivistInnen verhaftet, begleitet von einer medialen Schmutzkampagne, die sie als «Verräterinnen» und «Spione» diffamierte. Die Verhaftungen sind Ausdruck einer immer stärkeren Unterdrückung unabhängiger Stimmen im Königreich. Mit den jüngsten Verhaftungen demaskieren sich König Salman und der Kronprinz mehr als repressive Herrscher, denn als mutige Reformer.

Mehr Infos zur Aufhebung des Fahrverbots und der Verhaftung der FrauenrechtsaktivistInnen.