Syrien: Briefaktion für Khalil Ma’touq Sorge um Verbleib von Menschenrechtsanwalt

Khalil Ma’touq arbeitet als Menschenrechtsanwalt in Syrien und ist der Leiter des syrischen Zentrums für juristische Studien und Forschung. Er verteidigt bereits seit Anfang der 1990er Jahre ...

Khalil Matouq Khalil Ma’touq © Amnesty International

Khalil Ma’touq arbeitet als Menschenrechtsanwalt in Syrien und ist der Leiter des syrischen Zentrums für juristische Studien und Forschung. Er verteidigt bereits seit Anfang der 1990er Jahre friedliche politische AktivistInnen und verlangt dafür meist kein Honorar. Der Menschenrechtsanwalt hat die Fälle zahlreicher gewaltloser politischer Gefangener übernommen, für deren Freilassung sich auch Amnesty International eingesetzt hat.

Am 2. Oktober 2012 verliess Khalil Ma’touq sein Haus in Sahnaya, einem Vorort von Damaskus, und machte sich zusammen mit seinem Kollegen Mohammed Thatha auf den Weg zur Arbeit. Die beiden Männer kamen jedoch nie in ihrem Büro in Damaskus an. Vermutlich wurden sie an einem der zahlreichen Kontrollpunkte, die sich auf ihrem üblichen Weg zur Arbeit befinden, festgenommen. Amnesty International befürchtet, dass man sie wegen ihrer Menschenrechtsaktivitäten festgenommen hat.

Khalil Ma’touq und Mohammed Thatha wurden nach ihrer Festnahme in verschiedenen Haftanstalten der syrischen Behörden gesehen. Unter anderem sollen sie in der «Palästinensischen Abteilung» festgehalten worden sein, die dem Militärgeheimdienst untersteht. Die syrischen Behörden haben jedoch bisher keine Auskünfte zum Verbleib der Männer gegeben und bestreiten, dass sie sich in ihrem Gewahrsam befinden.

Der Gesundheitszustand von Khalil Ma’touq bereitet Grund zur Sorge. Er leidet an einer fortgeschrittenen Erkrankung der Lunge und hat grosse Schwierigkeiten beim Atmen. Ehemalige Häftlinge, die angaben, zusammen mit dem Menschenrechtsanwalt inhaftiert gewesen zu sein, berichteten von seinem sehr schlechten Gesundheitszustand.


Briefvorschlag und Forderungen


Exzellenz

Der Menschenrechtsanwalt und Leiter des syrischen Zentrums für juristische Studien und Forschung Khalil Ma’touq und sein Kollege Mohammed Thatha sind seit dem 2. Oktober 2012 verschwunden.

Amnesty International befürchtet, dass man sie wegen ihrer Menschenrechtsaktivitäten festgenommen hat.

Khalil Ma’touq und Mohammed Thatha wurden nach ihrer Festnahme in verschiedenen Haftanstalten der syrischen Behörden gesehen. Unter anderem sollen sie in der «Palästinensischen Abteilung» festgehalten worden sein, die dem Militärgeheimdienst untersteht. Die syrischen Behörden haben jedoch bisher keine Auskünfte zum Verbleib der Männer gegeben und bestreiten, dass sie sich in ihrem Gewahrsam befinden.

Der Gesundheitszustand von Khalil Ma’touq bereitet Grund zur Sorge. Er leidet an einer fortgeschrittenen Erkrankung der Lunge und hat grosse Schwierigkeiten beim Atmen. Ehemalige Häftlinge, die zusammen mit dem Menschenrechtsanwalt inhaftiert gewesen waren, berichteten von seinem sehr schlechten Gesundheitszustand.

Ich bin in grosser Sorge über diese Situation und fordere die sofortige und bedingungslose Freilassung von Khalil Ma’touq, da er ein gewaltloser politischer Gefangener ist.

Ich bitte Sie, sich für die umgehende Freilassung von Khalil Ma’touq und Mohammed Thatha einzusetzen.

Hochachtungsvoll,


Höflich formulierter Brief an:

Permanent Representative to the UN
Bashar Ja'afari
Ambassador Extraordinary and Plenipotentiary
820 Second Avenue, 15th Floor
New York, NY 10017
USA

Fax: 00 1 – 21 29 83 44 39
E-Mail:
 

Kopie an:

Ambassade de la République Arabe Syrienne
Rue Vaneau 20
F-75007 Paris
France

Fax: 00331/ 47 05 92 73
E-mail:

Dieser Brief ist Teil der Briefe gegen das Vergessen vom Juli 2015 | Word-Datei herunterladen | E-Mail Alerts für «Briefe» abonnieren