Filmpremièren mit Amnesty «Tadmor»

7. Februar 2017
Amnesty International ist Partnerin bei den Premieren des Films «Tadmor» über das berüchtigte Gefängnis in Palmyra in Syrien, in dem seit Ende der 80-er-Jahre Tausende zu Tode gefoltert worden sind. Vor dem Hintergrund der aktuellen Berichte über Hinrichtungen und Folter im Militärgefängnis Saydnaya bei Damaskus erhält der Film eine traurige Aktualität.

Tadmor, der arabische Name der Wüstenstadt Palmyra, steht für ein berüchtigtes Militärgefängnis, in dem das syrische Regime über Jahrzehnte Menschen verschwinden und foltern liess. Der «Islamische Staat» sprengte das Gefängnis 2015 in die Luft.

Eine Gruppe von Libanesen, die in Tadmor in den achtziger Jahren der Gewalt der syrischen Sicherheitsdienste ausgeliefert waren, bauen in einer verlassenen Schule in einem Vorort von Beirut die Gefängnisräume nach. Mit theatralischen Inszenierungen geben sie ihren Erinnerungen Ausdruck. Die ehemaligen Gefangenen erzählen von kleinen Gesten, mit denen sie trotz sadistischer Erniedrigungen versuchten, die Selbstachtung zu wahren. Ein vielschichtiges und sensibles Bild politischer Gewalt, die bis heute fortdauert. Mehr Infos hier.

Im Anschluss an einige der Premieren gibt es Podiumsgespräche mit den Regisseuren Monika Borgman und Lokman Slim sowie einem Vertreter / einer Vertreterin von Amnesty.

Zürich: 9. März, 18 Uhr und 20 Uhr, Kino Stüssihof

Basel: 10. März, 18 Uhr, Stadt Kino

Delémont: 11. März, 18 Uhr, Cinéma La Grange

Winterthur: 12. März, 11 Uhr, Kino Cameo

Solothurn: 12. März, 18 Uhr, Kino Uferbau

Ste Croix: 13. März, 19:30 Uhr, Kino Royale

Neuchâtel: 14. März, 20 Uhr, Kino Minimum

Genève: 15. März, 17:30 und 20:30 Uhr, Kino Spoutnik

Lugano: 16. März, 20:30 Uhr, Kino Lux Arthouse

Oron: 18. März, 17 Uhr, Cinéma d'Oron

Lausanne: 18. März, 20 Uhr, Zinema

Tramelan: 20. März, 20 Uhr, Le Cinématographe

«Kerzen der Freiheit»

Jetzt kaufen «Kerzen der Freiheit»