Amina Sboui im Gerichtssaal in Sousse © REUTERS Med Amine Benaziza
Amina Sboui im Gerichtssaal in Sousse © REUTERS Med Amine Benaziza

Tunesien Freiheit für Amina Sboui

29. Juli 2013
Amnesty International lanciert eine weltweite Online-Aktion für die tunesische Frauenrechtsaktivistin Amina Sboui. Sie wird allein aufgrund ihrer freien Meinungsäusserung in Haft gehalten und angeklagt. Amnesty fordert vom tunesischen Justizminister ihre sofortige Freilassung sowie die Streichung von Gesetzesbestimmungen, welche die freie Meinungsäusserung kriminalisieren.

Zur Onlineaktion (französisch / englisch)

Hintergrund:

Amina Sboui ist eine 18-jährige Frauenrechtsaktivistin und Mitglied des «Femen»-Netzwerks, das v.a. durch «oben-ohne»-Aktionen in Osteuropa bekannt ist.  Am 19. Mai 2013 schrieb sie den Schriftzug «Femen» an die Mauer eines Friedhofs in der Stadt Kairouan. Sie protestierte damit gegen die frauenverachtenden Positionen einer salafistischen Gruppierung, die gleichentags in Kairouan eine Demonstration plante.

Die Polizei verhaftete sie und sprach zunächst lediglich eine Busse aus. Gleichentags später gingen aber Anklagen wegen «Entweihung eines Friedhofs», «Zugehörigkeit zu einer kriminellen Organsation» und «Störung der öffentlichen Moral» ein. Später wurde sie vom Gefängnisdirektor auch noch wegen «Beleidung» angezeigt. Ende Juli beginnt in der Stadt Sousse der Prozess gegen Amina Sboui.

Ihre Spende schützt

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder Ihre Spende schützt