© Anne-Marie Pappas
© Anne-Marie Pappas

Kurs Argumentieren gegen Stammtischparolen

Ein diskriminierender Spruch fällt – und Sie sind sprachlos. Kennen Sie das? Im Workshop lernen Sie, erfolgreich gegen rassistische, sexistische und homophobe Parolen zu argumentieren. Diesen Workshop können Sie auch für Ihr Team buchen.
Datum und Ort
Kosten

Kurse in Basel und Zürich:

  • 33 CHF für Mitglieder/Aktivist*innen von Amnesty Schweiz, Amnesty Youth und Besitzer*innen der Solikarte/Kulturlegi
  • 55 CHF für Nicht-Mitglieder

Onlinekurse:

  • 24 CHF für Mitglieder/Aktivist*innen von Amnesty Schweiz, Amnesty Youth und Besitzer*innen der Solikarte/Kulturlegi
  • 40 CHF für Nicht-Mitglieder

Falls es Ihnen nicht möglich ist, die Kursgebühr aufzubringen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Gemeinsam finden wir eine Lösung: [email protected].

Als Amnesty-Aktivist*in kannst du den Kurs aus der Gruppenkasse bezahlen. Bei Fragen rund um die Finanzierung wende dich bitte an [email protected].

Kursziele
  • Sie erkennen und verstehen den Zusammenhang zwischen Vorurteilen und Menschenrechten.
  • Sie üben, mit den gelernten Methoden erfolgreich gegen diskriminierende Aussagen zu argumentieren.
  • Sie fühlen sich verantwortlich dafür, die Menschenrechte im öffentlichen Diskurs zu verteidigen.
Zielgruppe

Alle interessierten Personen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Kursleitung
  • Anina Mathivannan, Bildungsverantwortliche Amnesty Schweiz
  • Seraina Frey, Menschenrechtstrainerin
  • Anja Meyer, Menschenrechtstrainerin
  • Lea von Büren, Menschenrechtstrainerin
Triggerwarnung

Um zu üben, sich konkret und effektiv gegen diskriminierende Sprüche zu wehren, werden solche in diesem Kurs teilweise mündlich reproduziert. Für Menschen mit Gewalt- und Diskriminierungserfahrung kann dies triggernd sein. Falls Sie mehr dazu wissen möchten, können Sie sich gerne im Voraus bei uns melden: [email protected]