Workshop mit Kunstschaffenden artout: Meinungsfreiheit mit Stift und Stimme

Zusammen mit Kunstschaffenden experimentieren die Jugendlichen damit, ihre Anliegen und Meinungen künstlerisch umzusetzen: Sie schreiben, zeichnen, malen, collagieren, sprechen, rappen oder singen - und üben sich darin, ihre Meinungen frei zu äussern, ohne andere zu diskriminieren.

Lernziele

  • Die Jugendlichen verstehen, was freie Meinungsäusserung bedeutet, und können deren Grenzen einschätzen.
  • Die Jugendlichen sind motiviert und fühlen sich mitverantwortlich dafür, die Gesellschaft im Sinne der Menschenrechte mitzugestalten.
  • Die Jugendlichen fühlen sich befähigt, ihren Anliegen/Botschaften künstlerisch Ausdruck zu verleihen.

Information

Die Inhalte und Methoden in unseren Workshops sind dem Niveau der Schüler*innen angepasst. Sie finden die detaillierte Beschreibung des Workshops in folgender Übersicht (PDF):

Detaillierter Workshopbeschrieb «artout» für die Sekundarstufe 1
Detaillierter Workshopbeschrieb «artout» für die Sekundarstufe 2


Leitung und Partner*innen

Die Workshops werden von Amina Abdulkadir oder Kay Wieoimmer zusammen mit einer Leitungsperson von Amnesty Schweiz durchgeführt.

Beim Projekt handelt es sich um eine Kooperation mit artlink.


Kosten und Dauer

Der Workshop dauert in der Regel vier Lektionen. Die Kostenbeteiligung der Schule/Institution beträgt 650 CHF (kostenlos für Schulen der Stadt Zug). Bei Bedarf passen wir die Kosten gerne Ihrem Budget an.

Wir danken der Stiftung Mercator Schweiz, der Stadt Zug und dem Migros Kulturprozent für den Beitrag an die Workshopgesamtkosten (1300 CHF).

Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage: Anfrageformular für Workshops

Dieses Angebot ist im Katalog von éducation21 referenziert.