Hintergrund Abdulsalam al-Hela

Abdulsalam al-Hela, ein 32-jähriger jemenitischer Geschäftsmann und ehemaliger hoher Beamter der «politischen Sicherheit», wurde während einer Geschäftsreise im September 2002 von ägyptischen Behörden

Abdulsalam al-Hela, ein 32-jähriger jemenitischer Geschäftsmann und ehemaliger hoher Beamter der «politischen Sicherheit», wurde während einer Geschäftsreise im September 2002 von ägyptischen Behörden festgenommen und daraufhin an US-amerikanische Beamte übergeben. Abdulsalam al-Hela ist ein Opfer der US-amerikanischen Praxis der «Verschleppungen» («Renditions») und Inhaftierung in Geheimgefängnissen. Ihm wurde weder der Zugang zu einem Rechtsbeistand noch der Kontakt zu seiner Familie erlaubt. Seine Familie erhielt vom Internationalen Roten Kreuz die Nachricht, dass er über Afghanistan in das Gefangenenlager Guantánamo verlegt worden sei. Dort ist er noch immer inhaftiert.

Im Gefängnis von Kabul wurde al-Hela während zwei Jahren festgehalten, anfänglich mit bis zu 20 anderen Personen in Dunkelhaft. Die Gefangenen wurden dort 24 Stunden am Tag in absoluter Dunkelheit gehalten. Al-Hela wurde regelmässig ohne Kleider befragt, an der Decke aufgehängt und fortwährend mit Handschellen an der Wand festgemacht. Dies machte ihm das Schlafen schwierig. Ausserdem wurde al-Hela 24 Stunden am Tag schriller Rockmusik ausgesetzt.

Laut Aussagen von Mitgefangenen hat Abdulsalam al-Hela 31 Kilo an Gewicht  verloren. Ausserdem wurden offenbar viele Gefangenen psychisch krank, weil sie die ewigen Befragungen und Folterungen nicht verkrafteten. Nach verschiedenen Stationen in Afghanistan wurde er am 17. September 2004 nach Guantánamo gebracht, wo er bis heute festgehalten wird.

Abdulsalam al-Hela leidet an Diabetes sowie an starken Schmerzen an seinem Bein. Dieses wurde ihm in der Haft in Kabul gebrochen. Eine entsprechende medizinische Versorgung wird ihm verweigert.

Auch in Guantánamo wird al-Hela Folter und Misshandlungen ausgesetzt. Er wird regelmässig an Händen und Füssen gefesselt und geschlagen. Die Wachen beschimpfen die Gefangenen ständig und misshandeln diese verbal. Abdulsalam al-Hela wird in Camp 5 festgehalten, das als das berüchtigtste gilt und unter höchster Sicherheitsstufe steht.

«Zurück