Mie Mie, Myanmar (Burma) Menschenrechtsaktivistin wegen friedlichen Demonstrationen festgenommen

Mie Mie (alias Thin Thin Aye), 35, ist Mutter zweier Kinder. Sie wurde am 13. Oktober 2007 in den frühen Morgenstunden im Rahmen der anhaltenden Repression durch das burmesische Militärregime festgenommen, gemeinsam mit zwei weiteren ehemaligen StudentInnenführern, Htay Kywe und Aung Thu.
DemonstrantInnen werden ins Gefängnis gebracht © SAIN

Es wird angenommen, dass sie die letzten noch auf freiem Fuss lebenden bekannten Mitglieder der Studentenbewegung von 1988 waren. Wo sie festgehalten werden, ist nicht bekannt.

Mie Mie hatte in den August-Demonstrationen 2007 von Beginn weg eine wichtige Rolle gespielt. Als die Behörden mit einer Hetzjagd auf all jene begannen, die sie für die Drahtzieher der friedlichen Demonstrationen hielten, sah sie sich gezwungen, unterzutauchen.

Bereits zuvor im Gefängnis für ihr Engagement 

Mie Mie sass schon früher wegen ihres friedlichen Engagements für Menschenrechte und Demokratie in Haft – ein Jahr im berüchtigten Insein-Gefängnis in Rangun und später für längere Zeit im Gefängnis Tharawaddy in der Provinz Bago.

1988 war Mie Mie, damals noch Schülerin, eine der jüngsten Anführerinnen der Proteste. Sie war Mitglied der StudentInnenorganisation «All Burma Federation of Student Unions» und der Oppositionspartei «Democratic Party for a New Society».

Im Jahr 1989 wurde sie wegen ihrer politischen Aktivitäten vier Monate lang in Haft gehalten. Während der grossen StudentInnenproteste von 1996, bei denen die Verbesserung der Unterrichtsqualität und die Freilassung der politischen Gefangenen gefordert wurden, wurde sie als Mitglied des Jugendflügels der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) erneut festgenommen und zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.