Briefmarathon 2009 Setzen Sie sich für diese Menschen ein

Am Briefmarathon schreiben Tausende von Menschen Briefe für Menschen, die aufgrund ihres Engagements für die Menschenrechte im Gefängnis oder in Gefahr sind. Deren Schicksal gewinnt dadurch Öffentlichkeit. Gleichzeitig sind die Briefe für die Betroffenen und ihre Angehörigen ein Zeichen der Solidarität. Schreiben auch Sie dieses Jahr mit für:

 


 

Musaad Abu Fagr – Gewissensgefangener
Ägypten

mussadDer ägyptische Schriftsteller, Blogger und Menschenrechtsaktivist – bekannt unter dem Pseudonym Musaad Abu Fagr – setzt sich für die Rechte der Beduinen im Sinai einsetzt. Er ist seit Ende 2007 in Haft. Amnesty International betrachtet ihn als Gewissensgefangenen und fordert seine Freilassung.

 


Mehr Informationen
: PDF Ι Musterbrief: Dt. (RTF) Ι Eng. (RTF)




Neun Menschenrechtsverteidigerinnen - Angeklagt und bedroht
Nicaragua

nicaragua

Juanita Jiménez und acht Mitstreiterinnen setzen sich für Frauenrechte ein. Zum Beispiel für Rosita, die 2003 mit neun Jahren von ihrem Stiefvater vergewaltigt und deshalb schwanger wurde. Rosita durfte legal abtreiben. Juanita Jiménez und ihre Kolleginnen aber wurden angeklagt wegen der «Begünstigung krimineller Handlungen».

 


Mehr Informationen : PDF Ι Musterbrief: Dt. (RTF) Ι Eng. (RTF)

 



Die BewohnerInnen von Hadidya und Humsa
– von Zwangsräumung bedroht
Israel/Besetzte Gebiete

israel

Die BewohnerInnen der Dörfer Hadidya und Humsa in den besetzten palästinensischen Gebieten leben unter schlechten Bedingungen in kargen Unterkünften. Die israelische Armee will sie aus den Dörfern vertreiben und hat bereits Häuser zerstört.

 

Mehr Informationen : PDF Ι Musterbrief: Dt. (RTF) Ι Eng. (RTF)

 


 

Patrick Okoroafor – Mit 16 Jahren zum Tod verurteilt
Nigeria

patrick

Als 16-Jähriger wurde Patrick Okoroafor 1997 nach einem unfairen Prozess zum Tod verurteilt, weil er als 14-Jähriger einen bewaffneten Raubüberfall begangen haben soll. Patrick Okoroafor hat die Tat stets bestritten, er wurde während der Haft schwer gefoltert. Internationales Recht verbietet zudem die Todesstrafe für Jugendliche.

 

Mehr Informationen: PDF Ι Musterbrief: Dt. (RTF) Ι Eng. (RTF)

 


 

Konstantina Kuneva – Opfer eines Säureanschlags
Griechenland

grèceDie bulgarische Historikerin Konstantina Kuneva arbeitete in Griechenland und setzte sich als Gewerkschafterin für bessere Arbeitsbedingungen ein. 2008 wurde sie Opfer eines Säureanschlags und ist seither auf einem Auge blind.

 

 

Mehr Informationen : PDF Ι Musterbrief: Dt. (RTF) Ι Eng. (RTF)

 



Thi Cong Nhan und Nguyen Van Dai – inhaftiert wegen Menschenrechts-Seminaren
Vietnam

viet1

Die Anwältin Le Thi Cong Nhan und ihr Kollege Nguyen Van Dai wurden 2007 wegen «staatsfeindlicher Propaganda» zu fünf bzw. vier Jahren Haft verurteilt, nachdem sie für Studierende Seminare über die Menschenrechte veranstaltet hatten. Beiden wurde die Anwaltslizenz entzogen.

 


Mehr Informationen
: PDF Ι Musterbrief: Dt. (RTF) Ι Eng. (RTF)

 


Der ägyptische Schriftsteller, Blogger und Menschenrechtsaktivist – bekannt unter dem Pseudonym Musaad Abu Fagr - ist Mitbegründer einer Bewegung, die sich für die Rechte der Beduinen im Sinai einsetzt. Er wurde Ende 2007 festgenommen. Obwohl ein Gericht seine Freilassung anordnete, hält ihn das ägyptische Innenministerium seit Februar 2008 in so genannter Administrativhaft gefangen. Aufgrund der unmenschlichen Haftbedingungen ist er gesundheitlich stark angeschlagen.