© Rahel Krabichler
© Rahel Krabichler

Workshop Argumentieren gegen Stammtischparolen

Ein diskriminierender Spruch fällt. Sie möchten intervenieren, aber so spontan fallen Ihnen keine Argumente ein. Kennen Sie diese Situation? Möchten Sie etwas daran ändern? Erfahren Sie an diesem eintägigen Workshop, was hinter dem Begriff «Stammtischparolen» steckt und wieso es schwierig ist zu reagieren. Erfahren Sie in interaktiven Rollenspielen, wie Sie im richtigen Moment die passenden Argumente finden.
Voraussetzung

Es werden keine Kenntnisse vorausgesetzt.

Programm März

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an interessierte Personen.

Für Lehrpersonen und Jugendarbeitende führen wir den Kurs auch auf Anfrage durch.

Lernziele
  • Sie kennen die Diskussion rund um das Thema «Stammtischparolen».
  • Sie verstehen, wie Vorurteile entstehen - auch eigene - und durchleuchten und hinterfragen ihre eigenen Muster.
  • Sie üben, erfolgreich gegen rassistische Parolen, Palaver und Populismus zu argumentieren.
Methodik/Didaktik

Interaktiver Workshop

Kursleitung
Klaus-Peter Hufer, Autor der Bücher «Argumentationstraining gegen Stammtischparolen» sowie «Argumente am Stammtisch».

Kursleitung Mai: Iris Hartmann, Jugendkoordinatorin Amnesty und Julia Dubois, Bildungsverantwortliche Amnesty

Datum/Zeit

Samstag, 25. März 2017, 10:00 - 17:00 Uhr (Kurs ausgebucht)
Sonntag, 26. März 2017, 10:00 - 17:00 Uhr (Kurs ausgebucht)
Samstag, 6. Mai 2017, 9:30 - 17:00 Uhr (Kursleitung: Julia Dubois und Iris Hartmann)

Ort

Kurse März: Bern, Workshopraum Changels, Wylerringstrasse 36

Kurs Mai: Bern, Kurslokal wird noch bekannt gegeben.

Kosten
CHF 50.- für Amnesty Mitglieder / Wenigverdienende
CHF 95.- für Nicht-Mitglieder