© AI/IPIS
© AI/IPIS

Kurs Mit Menschenrechten wirtschaften?

Im Zeitalter von Globalisierung und Mega-Fusionen haben multinationale Unternehmen an Bedeutung und Macht gewonnen. Warum fällt es vielen Unternehmen schwer, die Achtung von Menschenrechten als grundlegende Werte ihrer Arbeit zu sehen? Und welche Verantwortung trägt die Schweizer Regierung?
Inhalt

An diesem eintägigen Kurs zum Themenkreis «Wirtschaft und Menschenrechte» beleuchten VertreterInnen von Staat, Wirtschaft und Non-Profit-Organisationen gemeinsam und aus ihrer jeweiligen Perspektive das Zusammenspiel von Menschenrechten und wirtschaftlichem Handeln.

Schwerpunkte:
Menschenrechte – die Verantwortung der Staaten
Die internationalen UN-Leitprinzipien von Prof. J. Ruggie: Verantwortung, Respekt, Wiedergutmachung
Konzernverantwortungsinitiative
Was kann ich als Konsument tun?
Voraussetzung

Es werden keine Kenntnisse vorausgesetzt.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an interessierte Personen, die mehr zum Themenkreis Wirtschaft und Menschenrechte erfahren möchten. Dies ist ein Einführungskurs. Für Fachpersonen ungeeignet.

Lernziele
  • Sie wissen, wer im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte welche Verantwortung trägt.
  • Sie kennen die wichtigsten internationalen Leitprinzipien und nationale Initiativen und wissen, wie Sie das erlangte Wissen selbständig vertiefen können.
  • Sie können sich eine fundierte Meinung zur Verantwortlichkeit aller Akteure bilden und erkennen eigene Handlungsoptionen.
Methodik/Didaktik

Referate, Gruppenarbeiten, Diskussionen und Erfahrungsaustausch.

Datum/Zeit

Samstag, 4. November 2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Ort

Bern

Kosten
CHF 50.- für Amnesty Mitglieder / Wenigverdienende
CHF 95.- für Nicht-Mitglieder